Chefärzte im Augusta und EvK Hattingen sind Ärzte sind Top-Ärzte im Ruhrgebiet

Sensationell gut abgeschnitten haben die Abteilungen der Augusta-Kranken-Anstalt Bochum und des Evangelischen Krankenhauses Hattingen in der siebentägigen Medizinserie der Bild-Zeitung unter dem Titel „Top-Ärzte im Ruhrgebiet“.

Die Erwähnung aller Chefärzte des Augusta dokumentiert eindrucksvoll, dass in der renommierten Bochumer Klinik hervorragende Mediziner arbeiten und eine ebenso hervorragende Arbeit leisten. Das Augusta schnitt in der Summe besser ab, als alle anderen Kliniken im Ruhrgebiet –mit Ausnahme der Klinik in Herdecke, die drei Nennungen mehr aufwies.

Bild hatte Chefärzte, niedergelassene Ärzte und Medizinexperten gefragt: „Von welchem Doktor lassen Sie sich und Ihre Familien behandeln?“ Auf der Basis dieser extrem aufwändigen Recherchearbeit wurden die Ärzte vorgestellt.

In der Serie fanden die Augusta-Chefärzte Professor Dr. Alexander S. Petrides, Professor Dr. Dirk Behringer, Professor Dr. Dirk Bokemeyer, Professor Dr. Jörg Schüller, Professor Dr. Michael Wehr, Professor Dr. Santiago Ewig, Privat-Dozentin Dr. Gabriele Bonatz, Professor Dr. Matthias Bollow, Professor Dr. Peter Jöhren, Privat-Dozent Dr. Benno Mann, Dr. Jochen Beyer,  Dr. Peter Auerbach und Dr. Olaf Hagen Erwähnung, wobei in der Serie insgesamt nur 151 Klinikärzte und 68 niedergelassene Mediziner aus dem Ruhrgebiet vorgestellt wurden.

Aus dem Evangelischen Krankenhaus Hattingen wurden Chefärzte Professor Dr. Andreas Tromm, Dr. Jihan Mohasseb, Priv. Doz. Dr. Helfried Waleczek, Dr. Rainer Poburski und Abteilungsarzt Dr. Karl Schuhmann vorgestellt.

Über den Erfolg, der ja ein Feedback von kompetenter Seite ist, freut sich nicht nur Diplom-Kaufmann Ulrich Froese, Geschäftsführer von Augusta und EvK. Die ganze „Familie“ der Evangelischen Stiftung Augusta, die in der Summe der Nennungen alleiniger Spitzenreiter noch vor Herdecke ist, sieht diese positive Berichterstattung als eine Anerkennung der guten und engagierten Arbeit in den drei Krankenhäusern der Stiftung.

In ganz NRW gibt es 446, im Ruhrgebiet knapp über 100 Krankenhäuser mit gut 700 Chefärzten sowie ein Vielfaches an niedergelassenen Ärzten. Knapp fünf Prozent aller deutschen Krankenhäuser stehen im Ruhrgebiet und repräsentieren 22 Prozent aller Häuser in NRW.