Auch Laien können den Defibrillator bedienen
DRK demonstriert dies beim Hattinger Herz-Seminar

Patienten, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen zum Hattinger Herz-Seminar, das am Mittwoch, 7. November, im Gemeindehaus St. Georg, an der Augustastraße 9, stattfindet. Initiiert und moderiert von Prof. Dr. Andreas Tromm, dem Chefarzt der Inneren Klinik am Evangelischen Krankenhaus Hattingen (EvK), unterstützt von der AOK, vom Roten Kreuz und der Deutschen Herzstiftung gibt es jede Menge Infos rund um den „Motor des Lebens“ und seine denkbaren Notfälle.

Prof. Tromm wird erläutern, warum bei einem Herzinfarkt Minuten entscheiden und EvK-Oberarzt Andreas Koch wird zur „Früh-Defibrillation durch Laien“ sprechen. Defibrillatoren stehen heute schließlich fast überall. Sogar im Fußballstadion. Der DRK-Kreisverband Witten wird an seinem Stand den anwesenden Laien den Gebrauch dieses hilfreichen Gerätes auch in der Praxis zeigen.

Dr. med. Hans-Joachim Boschek, Arzt, Diplom-Physiker und Leiter des Fachbereiches Soziales und Gesundheit beim Ennepe-Ruhr-Kreis ist ebenso anwesend wie Manfred Kothe als ehrenamtlicher Beauftragter der Deutschen Herzstiftung e.V. und Brandoberamtsrat Jürgen Rabenschlag. Der Leiter der Hattinger Feuerwehr wird mit Dr. med. Peter-Michael Stahlberg über die Organisation des Rettungsdienstes im EN-Kreis sprechen.

Dr. Thomas Schumacher, Oberarzt der Kardiologie am EvK, packt dann ein delikates Thema an und wird die Vorgänge bei einer Herzkatheter-Untersuchung erläutern.

Die informative Veranstaltung dauert von 16 bis 19 Uhr.