Krankenhäuser der Stiftung starten Mitarbeiter-Aktion gegen Darmkrebs

Vorsorge ist lebenswichtig. Deshalb rufen Das Auguista un das Ev. Krankenhaus Hattingen als Teil des DarmZentrums Ruhrgebiet und als verantwortungsbewusster Arbeitgeber im Darmkrebsmonat März alle Mitarbeiter ab 55 Jahre auf, ihre Vorsorge-Untersuchungen wahrzunehmen. Die Angesprochenen wurden über die Bedeutung der Früherkennung informiert. Dazu gab es die Namen von Fachärzten, die Darmspiegelungen anbieten.
"Als Darmzentrum stehen wir für die kompetente Versorgung", sagt Geschäftsführer Ulrich Froese. "Von dieser Kompetenz müssen auch unsere Beschäftigten profitieren." Das DarmZentrum Ruhrgebiet besteht seit einem Jahr. In enger Kooperation mit mehr als 200 niedergelassenen Ärzten behandelt die Augusta-Kranken-Anstalt im Verbund mit dem Evangelischen Krankenhaus (EvK) Hattingen, dem EvK Herne und dem EvK Castrop-Rauxel zwei Drittel der Darmkrebserkrankten in den vier Städten und ist damit das größte Zentrum seiner Art in der Region.
Patienten, die von den Partnern des DarmZentrums betreut werden, bewegen sich vom ersten Arztbesuch an auf einem "Behandlungspfad" mit festgelegten Stationen, die aufeinander abgestimmt sind und damit optimale Versorgung garantieren. Jährlich sterben in Deutschland 29.000 Menschen an den Folgen einer Darmkrebserkrankung, obwohl Darmkrebs - rechtzeitig erkannt - zu 100% heilbar ist oder vermieden werden kann. Vorsorge kann also Leben retten – aber nur 15% der Männer und 30% der Frauen lassen die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen (Darmspiegelung) durchführen.
Ausführliche Informationen über das DarmZentrum Ruhrgebiet, über den Behandlungspfad sowie die Bedeutung der Darmkrebsvorsorge bietet ein neuer Info-Folder. Er ist erhältlich in den Häusern der Stiftung und bei allen Kooperationspartnern.