Dr. Poburski zieht Bilanz der Stroke Unit:
In 365 Tagen 365 Patienten

Schlaganfallstationen werden seit etwa 15 Jahren in Deutschland betrieben und verbessern nachweislich das Ergebnis der Schlaganfallbehandlung. Die Bündelung der Kompetenzen einer interdisziplinären Teams aus Neurologen, Kardiologen, neurologischen Pflegekräften, Logopäden und Ergotherapeuten sowie Krankengymnasten führt zu einer schnelleren Diagnosestellung, zur schnelleren Erkennung von Komplikationen und zu deren rascheren Behandlung.

Im Mai 2006 wurde die Stroke Unit des Ev. Krankenhauses eröffnet. Es handelt sich um eine Überwachungseinheit mit 4 Betten. Kontrolliert werden Atmung, Blutdruck, Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung sowie der Blutzucker. Veränderungen dieser Parameter in ungünstige Bereiche beeinflussen das Ergebnis von Schlaganfallbehandelungen. Interventionen müssen deshalb frühzeitig erfolgen.
Behandelt wurden insgesamt 365 Patienten mit Schlaganfällen unterschiedlicher Ursachen.

Diagnosen:
Ischämien                               326
Subrachnoidal Blutungen           3
Intracerebrale Blutungen          16
sonstige                                     3

Geschlecht:    Frauen 187 Pat.         Männer 168 Pat.

Aufenthaltsdauer:

<24h                   6 Pat.

24-48h            230 Pat.

48-72h              38 Pat.

72-96h              25 Pat.

96-120h            13 Pat.

>120h                 5 Pat.

Normalstation:  49 Pat.

Intensivstation: 11 Pat.

Wichtig für den Erfolg der Schlaganfallbehandlung ist der frühzeitige Beginn. Am günstigsten ist es, wenn der Gefäßverschluss wieder aufgelöst werden kann (Thrombolyse). Dies ist innerhalb der ersten 3 Std. möglich und wurde bei uns im letzten Jahr bei 13 Pat. erfolgreich durchgeführt.

Dauer Beginn Symptome bis Aufnahme:

<3h                              113 Pat.

3-6h                               64 Pat.

6-24h                           101 Pat.

>24h                              74 Pat.

noch keine Angaben     13 Pat.

Erfreulich ist, dass immerhin fast 1/3 der Pat. innerhalb des 3 Std.-Fensters in der Klinik erscheinen. Diese Zahl sollte aber noch weiter verbessert werden, da dann eine kausale Therapie möglich ist.

Die Arbeit der Stroke Unit wird von einer externen Qualitätskontrolle der Universität-Münster begleitet. Zusätzlich führen wir eine dichtere interne Qualitätskontrolle durch.