Gesundheitszentrum mit über 10.000 Quadratmetern

Noch stehen die Augusta-Schutzengel des Überlinger Künstlers Jochen Schimpfle-Andresen an der Bergstraße, mitten in der Baugrube des neuen Gesundheitszentrums der Evangelischen Stiftung Augusta – direkt gegenüber der Augusta-Kranken-Anstalt.

Nachdem der Startschuss für die gewaltige Baumaßnahme nun gefallen ist, werden die beiden übermannshohen Stahl-Kunstwerke bald vorübergehend zur anderen Straßenseite umziehen um die Baufortschritte wohlwollend zu beobachten. In Trägerschaft der Stiftung Augusta werden in enger Abstimmung mit niedergelassen Medizinern dort über 10.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen, auf denen unter anderem ein großes Dialysezentrum, viele Arztpraxen, Apotheke, ein Sanitätshaus ein großes Strahlentherapie-Zentrum sowie weitere medizinische Institute eine neue Heimat finden werden.

Augusta-Geschäftsführer Ulrich Froese freut sich schon auf das Projekt, für das allerdings erst im September mit dem Architekturbüro Rauh – Damm - Stiller offiziell der Erste Spatenstich erfolgen wird. Vorher wird auch noch das im Hintergrund sichtbare Haus abgerissen.