Claudius-Schüler  machen Girls Day zum Boys Day

Den „Mädchen Zukunfts Tag“, den donnerstäglichen „Girls Day“, haben Maximilian Rüdiger, Jonas Pauly, Sebastian Müller, Tom Rosenzweig und Arndt Hintz für sich kurzerhand zum „Boys Day“ umfunktioniert. Die Schüler der 7d der Matthias Claudius-Schule nutzten die Chance, sich selbst bei einem Tagespraktikum in der Welt umzuschauen: Das jugendliche Quintett war zu Gast Am Kesterkamp, im Seniorenheim der Evangelischen Stiftung Augusta.

Beim ihrem Praktikum wurden die Schüler betreut von Oliver Tappken, der gerade selbst am Kesterkamp als Sozialarbeiter im Anerkennungsjahr die nötige Praxis sammelt. Der ehemalige Erzieher, so äußert sich Augusta-Pflegedirektorin Annegret Hintz begeistert, war Feuer und Flamme, dass er – obwohl im Altenheim - plötzlich auch noch mit Jugendlichen arbeiten durfte.

Auch Altenpfleger und Ausbilder Darius Schwarz freute sich auf den ungewohnten Besuch, der sowohl beim Gedächtnis-Training als auch bei Bewegungsübungen „mitmischen“ durfte. Der 13jährige Sebastian war begeistert. „Ich habe sehr viel Neues kennengelernt, viele Erfahrungen gemacht“, sagt er. „Wir haben uns viel mit den Bewohnern unterhalten und konnten viel machen.“ Dass er einmal Altenpfleger wird, kann er sich vorstellen – auch wenn seine erste Wahl ein Job an der Börse wäre

Vor rund einem Jahr hat die Klasse die Menschen am Kesterkamp schon einmal mit einer Zirkus-Aufführung erfreut. Sebastian war damals ebenso schon dabei wie sein 12jähriger Kamerad  Tom, der den Tag in der Bilanz als „sehr interessant“ bezeichnete – und es besonders gut fand, „dass wir überall mal reinsehen durften“.

Klassenlehrer Wolfgang Wörpel hatte den Jungs noch einen Interview-Leitfaden an die Hand gegeben für ein Gespräch mit Mitarbeitern über die Arbeit und die Einrichtung. Der war den Materialien zum Girls Day entnommen. Und so schließt sich der Kreis: Wenn die Mädchen ein Praktikum machen, muss den Jungen ja auch etwas geboten werden.

Wie sagte Käthe Floren, die immer fröhliche Vorsitzende des Heimbeirates, beim Ballspiel mit den Jungen? – „Es ist toll, dass diese jungen Menschen zu uns kommen.“ Nicht nur sie hatte gleich erkannt, dass die Jungen schon mit dem Klassen-Zirkus im Altenheim des Augusta gewesen waren. Da sage einer, die Alten hätten kein gutes Gedächtnis.