Vier Meter Dünndarm im Blick

Tiefe Einblicke gewährt die Doppel-Ballon-Enteroskopie (DBE), die sich mehr und mehr zu einem Standardverfahren entwickelt hat. Mit dieser Untersuchungstechnik ist es möglich, den kompletten, ca. vier Meter langen Dünndarm, endoskopisch zu untersuchen und dort auch therapeutisch einzugreifen. "Die DBE", so Professor Dr. Alexander S. Petrides, Chef der Klinik für Allgemeine Innere Medizin der Augusta-Kranken-Anstalt, "ist eine der bahnbrechendsten Erneuerungen in der Gastroenterologie des letzten Jahrzehnts."
Mit seinem Team informiert Prof. Petrides am Mittwoch, 29. November, (17-19 Uhr) in der Aula der Krankenpflegeschule der Augusta-Kranken-Anstalt an der Bergstraße über den "neuen, innovativen Zugang zur Diagnostik und Therapie von Dünndarm-Erkrankungen". Dr. Klaus Mönkemüller von der Universität Magdeburg wird ebenso referieren wie Chefarzt Prof. Dr. Petrides und sein Hattinger Kollege Prof. Dr. Andreas Tromm. Die Aufgabe der Chirurgen beleuchtet Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Benno Mann (Augusta).