Über 100 leitende Fachkräfte aus dem Ruhrgebiet trafen sich

Der Patient als Partner – diese Idee stand im Mittelpunkt des 2. großen Pflegesymposiums der Klinikgruppe "Mensch+Medizin". Über 100 leitende Pflegefachkräfte aus der Bochumer Augusta-Kranken-Anstalt und den Evangelischen Krankenhäusern in Hattingen, Herne und Castrop-Rauxel
trafen sich im EvK Castrop-Rauxel, um sich zu informieren und darüber zu diskutieren, wie die Versorgungsbedingungen für die Patienten noch weiter optimiert werden können.

Wichtig ist die enge Verzahnung der verschiedenen, am Versorgungsprozess des Patienten beteiligten Berufsgruppen. Dazu zählen Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten, Sozialarbeiter und Seelsorger. Um Doppeluntersuchungen, Fehlinformationen, Wartezeiten oder eine schlecht vorbereitete Entlassung zu vermeiden, ist optimale Kommunikation wichtigster Faktor für gute Zusammenarbeit im Sinne des Patienten. Es erfordert große Anstrengungen und kontinuierliche Verbesserung der Abläufe, diesen Anspruch im Krankenhausalltag umzusetzen.

Für Patienten, besonders für ältere Menschen, ist es oft schwierig, Behandlungschritte nachzuvollziehen, und zu verstehen, wann oder warum bestimmte Untersuchungen durchgeführt werden müssen. Hier diskutierten die Pflegefachkräfte über den neuen Prozessmanager: Er wäre Ansprechpartner für alle am Behandlungsprozess beteiligten Berufsgruppen und würde den Patienten von der Aufnahme bis zur Entlassung zu begleiten. (esa)