Neue Messgeräte, neue Mitarbeiter. Im Bild rechts Oberärztin Dr. Martina Neddermann und Prof. Dr. Santiago Ewig, einer der Chefärzte des Thoraxzentrums Ruhrgebiet.

Thoraxzentrum Ruhrgebiet
modernisiert Schlaflabor und vergrößert das Team

Nicht überall werden Arbeitsplätze abgebaut: Im Schlaflabor des Thoraxzentrums Ruhrgebiet, an zwei Standorten gemeinsam betrieben von der Augusta-Kranken-Anstalt Bochum und dem Evangelischen Krankenhaus Herne, wurden vier neue Stellen geschaffen.
Am Standort Hordeler Straße sorgen die Vergrößerung des Teams, neue medizintechnische Geräte und die Neugestaltung der Räume für deutlich verbesserte Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.
"Präzise Diagnostik und breiter Service sind uns wichtig für unsere Patienten, die nicht nur aus Bochum und Herne kommen", betont Dr. Martina Neddermann, Oberärztin am Thoraxzentrum und Leiterin des Schlaflabors. Die Personal-Aufstockung ermöglicht nun eine wesentlich individuellere Betreuung der einzelnen Patienten. Neu ist außerdem das Zusatzangebot einer Schlafuntersuchung am Wochenende. Die enge Verbindung der zwei Schlaflabore des Thoraxzentrums verkürzt überdies die Wartezeiten.
An vier Plätzen in vollklimatisierten Einzelzimmern werden seit über zehn Jahren die Schlafstörungen der Patienten im mehrfach zertifizierten Schlaflabor am EvK in Herne-Eickel nach neuesten medizinischen Erkenntnissen diagnostiziert. Falls seelische, nicht organische Probleme der Grund für eine Schlafstörung sind, bietet die Schlafschule des Thoraxzentrums Ruhrgebiet umfassende Therapiemöglichkeiten.

Weitere Informationen unter Tel. 0234/517-2482 (Holger Janert) oder
Tel. 02323/498-92249 (Sabine Sawicki, Annette Blöchinger)