Gegen Sprech- und Schluckstörungen
Sprach-Rehabilitation nach Schlaganfall

Hoch über Hattingen, in der sechsten Etage des Ambulanten Zentrums (AZH) am Evangelischen Krankenhaus, verschlägt es dem Besucher – wegen der herrlichen Aussicht – schon einmal die Sprache. Jene aber, die schon vorher Probleme mit Sprach- und Sprechstörungen, mit der Stimme oder Schwierigkeiten beim Schlucken hatten, denen kann hier geholfen werden. Der Logopäde Kai Wiesweg ist hier im AZH seit dem Frühjahr mit seiner neuen Praxis zu finden.
Beim Stichwort "Logopädie" denken viele Menschen an Kinder, denen das "Lispeln abgewöhnt" wird. Logopädie aber ist doch deutlich mehr: Kinder kommen z. B. mit Lautfehlbildungen oder Sprachentwicklungsstörungen in die Praxis.
Denkbar sind auch Sprachprobleme durch Hörstörungen, Sprachbehinderungen oder Schwierigkeiten bei der Artikulation in Folge einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. Auch Erwachsene benötigen nicht selten eine logopädische Therapie. Menschen finden nach einem Schlaganfall oft beim Logopäden ihre Sprache wieder.
Dass der Logopäde bei Problemen mit Stimme und Sprache helfen kann, ist vielfach bekannt. Nur wenige wissen dagegen, dass er auch Schluckstörungen behandelt. Gerade ältere Menschen sowie Patienten mit neurologischen Erkrankungen oder nach einer Operation im Bereich von Mund, Kiefer oder Kehlkopf haben vielfach Schwierigkeiten mit dem Schlucken. Dies kann lebensbedrohliche Ausmaße annehmen. Hier will Kai Wiesweg einen Schwerpunkt setzen, ohne selbstverständlich seine übrigen Tätigkeitsfelder zu vernachlässigen.
Tür an Tür mit Ärzten verschiedener Fachrichtungen, mit direkter Verbindung zum Krankenhaus, arbeitet der gebürtige Essener in speziell ausgestatteten Räumen mit Kindern und Erwachsenen nach fachlich neuesten Standards. Patienten, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können oder im Heim untergebracht sind, besucht und behandelt er deren eigenen vier Wänden. Einen wichtigen Schwerpunkt sieht Kai Wiesweg in einer Beratung, die auch die Angehörigen mit einbindet. "Gerade sie sind eine wesentliche Stütze für das Gelingen der Behandlung", sagt Wiesweg, "denn die Therapie erfordert das regelmäßige Durchführen von Übungen auch zu Hause."
Die Grundlagen der Logopädie erlernte Kai Wiesweg übrigens in Hattingen, an der Schule für Logopädie der AWO an der Bredenscheider Straße. "Das ist eine gute Schule mit beinahe familiärem Flair", sagt er. "Hier stimmt nicht nur die fachliche Qualität sondern auch das menschliche Miteinander". Und nachdem er Hattingen während der Ausbildung als tolle Stadt für Familien kennen und schätzen lernte, folgte mit der beruflichen Neuorientierung auch der Umzug mit Frau und Kind. Der Essener ist in Hattingen angekommen.


Kontakt und weitere Infos:

Praxis für Logopädie Kai Wiesweg - Bredenscheider Straße 54 - 45525 Hattingen
Tel. 02324 - 502 66 77 - Fax 02324 - 502 66 76 - Email: kontakt@praxis-wiesweg.de