Eine Ausstellung über die Kapelle der Augusta-Kranken-Anstalt planen die Krankenhaus-Seelsorger Hartwig Burgdörfer (ev.) und Heinrich Henkst (kath.). Und dafür suchen sie Material und bitten die Bochumer um Mithilfe.
Die Augusta-Kapelle feiert 2006 ihren 100. Geburtstag und die beiden Geistlichen haben zu diesem Anlass ein zunächst noch vorläufiges, aber sehr umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Die Mühe hat – neben dem Jubiläum – noch einen weiteren Grund :"Die Kapelle hat in der Nachkriegszeit für die Bochumer Bürger eine ganz besondere Rolle gespielt", erläutert Hartwig Burgdörfer, "denn sie blieb als einzige evangelische Kirche der Stadt unzerstört."
Weil das kleine Gotteshaus der einzig verfügbare Gottesdienstraum war, wurden dort über längere Zeit sämtliche protestantischen Trauungen und Taufen gefeiert. Burgdörfer und Henkst hoffen nun, dass sie Menschen finden, die 1945 und später - vor allem natürlich im Jahr 1946 hier getauft wurden.
Beide wünschen sich sehnlichst, dass sich vielleicht sogar ein Paar meldet, das 1946 hier getraut wurde und 2006 auch das Fest der Diamantenen Hochzeit in der Kapelle feiern könnte. "Schönere, tiefere Erinnerungen an unsere Kapelle können wir vermutlich gar nicht finden."
Die beiden Seelsorger gehen mit Engagement daran, möglichst viele Erinnerungen in Wort und Bild zusammen zu tragen. "Alles, was uns zur Verfügung gestellt wird", sagt Heinrich Henkst, "geht postwendend und unversehrt zurück an den Absender." Mit den Möglichkeiten von Krankenhausfunk und –fernsehen haben die Bürger sogar Gelegenheit, ihre ganz persönlichen Gedanken auch auf Videoband fest zu halten.
Jeder, der etwas beitragen kann, alle Einsender nehmen an einer Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es ganz tolle, aber immaterielle Werte: Für den ersten Preisträger z.B. brennt ein Jahr lang eine Kerze in der Kapelle. Der zweite Gewinner darf den Zweck bestimmen, dem die Kollekte eines bestimmten Gottesdienstes zugeführt wird.
Der exakte "Geburtstag" der Kapelle wird noch lange auf sich warten lassen: Die Kapelle wurde am 13. Dezember 1906 geweiht. Der Festgottesdienst zum Jubiläum findet am 17. Dezember statt. Eines der Highlights des Jubiläums-Programms wird übrigens eine Veranstaltung zu Nahtod-Erfahrungen sein.