Calvin hatte es plötzlich ganz eilig

Bochum - Kinder sind unsere Zukunft. In Bochum hört der jüngste Hoffnungsträger des neuen Jahres künftig auf den Namen Calvin.
Erst ließ er sich Zeit, dann wurde es dem Kleinen wohl plötzlich doch zu eng: Nachdem er den errechneten Geburtstermin am 29. Dezember verstreichen ließ, signalisierte Klein-Calvin am Neujahrsmorgen gegen 9 Uhr seiner Mutter Katharina Czapska (24) unmissverständlich: Nun geht`s los. Also packte Vater Pawel Olszowka (23) seine Freundin ins Auto und fuhr mit ihr ins Augusta-Krankenhaus. Die Geburtsklinik ihrer Wahl hatten sich die zukünftigen Eltern vorher schon angesehen.
Kaum im Kreißsaal angekommen, ging es auch schon sehr schnell: Um 11.02 Uhr konnten die glücklichen Eltern ihren Erstgeborenen in die Arme schließen.
Kurz darauf bekam Klein-Calvin - 48 Zentimeter lang und 2900 Gramm schwer - auch schon Besuch von den frisch gebackenen Großeltern, Tanten und Onkeln. "Alles lief super. Als er dann da war, hab` ich mich nur noch gefreut", ist der stolze Vater überglücklich. Auch Katharina ist froh, ihre erste Geburt im einer rekordverdächtigen Geschwindigkeit hinbekommen zu haben. "Genau so hatte ich es mir erhofft", strahlt die Wiemelhausenerin und schließt ihren kleinen Sonnenschein in die Arme. - sara

Montag, 02. Januar 2006 | Quelle: Ruhr Nachrichten (Bochum)