Sport unbedingt auch nach Schlaganfall

Wer gesund bleiben will – das weiß jeder - muss sich bewegen. Aber Sport ist nicht nur für gesunde Menschen gut, sondern spielt zum Beispiel auch nach einem Schlaganfall eine sehr wichtige Rolle.
"Hier ist es allerdings nicht nur die Einzeltherapie", erklärt Dr. Rainer Poburski, Chef der Neurologischen Klinik am Evangelischen Krankenhaus (EvK), "sondern vor allem auch die gezielte sportliche Betätigung in der Gruppe, die einen immer höheren Stellenwert einnimmt und gute Erfolge bringt."
Die Gruppentherapie erfülle in diesem Fall mehrere Voraussetzungen: Sie erhält oder verbessert Ausdauer, Gleichgewicht und Koordination. Diese Funktionen sind nach einem Schlaganfall oft eingeschränkt. Außerdem werden psychosoziale Kontakte verbessert und der Austausch mit ähnlich Betroffenen angeregt, was der Alltagsbewältigung und somit der Steigerung der Lebensqualität dient.
"Die Patientinnen und Patienten lernen", so Dr. Poburski, "mit der – oft auch nur kleinen - Behinderung besser umzugehen und sich körperlich wieder mehr einzusetzen."
Es gibt schon eine bewährte Schlaganfallsportgruppe am EvK, wo sich die ausgebildeten Physiotherapeuten mit viel Engagement um die Teilnehmer kümmern. Weitere Infos gib es in der Abteilung Krankengymnastik unter der Rufnummer 02324/502-236 (Renate Weinert)