Einen Aussendungsgottesdienst mit Abendmahl feierte die evangelische Kirchengemeinde Bochum-Linden für die gerade ausgebildeten Ehrenamtlichen des Projektes "Offene Ohren" am Sonntag in der Christuskirche an der Hattinger Straße.
Vom Diakonieausschuss der Kirchengemeinde eingeladen, waren auch viele Bewohner und Bewohnerinnen aus dem Seniorenheim am Kesterkamp gekommen.
Ihnen wurde die Zeit nicht lang, obwohl der Gottesdienst anderthalb Stunden dauerte. Torsten Kindermann und Pfarrer Johannes Waschk erfreuten nämlich die Anwesenden mit ihren musikalischen Darbietungen: Gesang, Saxophon und Gitarre halfen, den atmosphärischen Gottesdienst abzurunden und ihm – "Geh unter der Gnade, geh’ mit Gottes Segen" - etwas ganz Besonderes zu geben.
Die für das Projekt verantwortlichen Pastoren Susanne Böhringer und Eberhard Starke schickten im Namen der Gemeinde jeden einzelnen der neuen Helfer mit einem ganz persönlichen Segen auf den Weg. Besucht werden zum einen demenziell erkrankte Menschen im Seniorenwohnheim Am Kesterkamp. Zum anderen werden die ausgebildeten Helfer im Begegnungsraum neben der Christuskirche regelmäßig "offene Ohren" haben für Menschen, die einmal reden wollen, jemanden brauchen, der ihnen zuhört.
Leider konnten nur elf der 17 "Neuen" in der Kirche dabei sein: Bandscheibenvorfälle und langfristige Termine dezimierten die kleine Schar der engagierten Helfer.
"Offene Ohren" ist ein Projekt der Evangelischen Kirchengemeinde Linden, des Augusta Seniorenwohnheims und der Evangelischen Ehe- und Lebensberatung des Kirchenkreises und soll endgültig nach Pfingsten an den Start gehen.
"Wir werden noch einen letzten Ausbildungsabend im Begegnungsraum der Christuskirche haben", sagt Böhringer, "in dem es um Gesprächsgestaltung geht." Aber auch danach werden die ehrenamtlichen Helfer mit ihrer Arbeit nicht allein gelassen, sondern weiterhin intensiv betreut u.a. von Pfarrer Starke von der Ehe- und Lebensberatung des Kirchenkreises..