Neue berufliche Perspektiven bietet das Evangelische Fachseminar für Altenpflege der Augusta-Akademie ab 1. Dezember 22 jungen Menschen bis 25 Jahren: Die jungen Leute können sich – gefördert vom Land NRW - zu Altenpflegehelfern ausbilden lassen.
Im Altenpflegebereich ist das Berufsbild des Helfers neu - im Gegensatz zur Krankenpflege. Es soll dabei auch herausgefunden werden, ob ein Bedarf besteht – und ob die Ausgebildeten die Möglichkeit nutzen, sich im Anschluss noch weiter zu bilden. Aus diesem Grund wird das Pilotprojekt wissenschaftlich begleitet, werden alle Teilnehmer auch nach der Ausbildung weiter betreut und interviewt.
Menschen werden immer älter und dann in zunehmendem Maße auch hilfsbedürftiger. Der Beruf des Altenpflegehelfers ist also ausgesprochen zukunftsorientiert: Die Absolventen kümmern sich um die qualifizierte Betreuung und Pflege von alten Menschen in stabilen Pflegesituationen unter Aufsicht einer examinierten Pflegekraft.
78 Fachseminare hatten sich landesweit beworben für die Teilnahme an diesem Modellversuch, mit dem das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales auch die Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen will. Die Augusta-Akademie ist eine von nur 25 Einrichtungen in NRW, die einzige in Bochum, deren Konzept am Montag mit einem Bewilligungsbescheid honoriert wurde.
Voraussetzung für die einjährige Ausbildung, so erläutert Akademie-Geschäftsführer Uwe Machleit, sei lediglich ein Hauptschulabschluss A und die gesundheitliche Eignung. Bisher war es nur mit Fachoberschulreife möglich, in die Altenpflege-Ausbildung einzusteigen. Das Pilot-Projekt des Ministeriums ermöglicht dies nun also auch Hauptschul-Absolventen.
In Theorie und Praxis werden die Schülerinnen und Schüler in dieser Zeit insgesamt 1.650 Stunden absolvieren. Das Bonbon: Mit einem guten Pflegehelfer-Examen in der Tasche kann die modular aufgebaute, dreijährige Ausbildung zum Altenpfleger um bis zu ein Jahr verkürzt werden.
Modellhaft an dieser Ausbildung ist die Tatsache, dass die Lehrgangskosten über Mittel des Landes NRW finanziert werden können – und dass die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit das Arbeitslosengeld II als Unterhaltsgeld zahlt.
Die Augusta-Akademie ist ein staatlich anerkanntes Fachseminar im Verbundsystem der Evangelischen Stiftung Augusta, die auch Träger dreier Krankenhäuser in Bochum und Hattingen ist.
Interessenten melden sich unter 517-4904