540 Sattelschlepper
entsorgten den Erdaushub

Die Schranken und Ticketautomaten sind da, das Signal „Go!“ für die offizielle Zufahrt des ersten Kunden noch nicht, wird aber von Architekt Stephan Herget in den nächsten Tagen erwartet. Der hat mit Annette Thiele inzwischen ein paar schöne Zahlen zum Parkhaus zusammengestellt.

Das neue Parkhaus hat 227 Stellplätze auf 7 halbgeschossig versetzten Ebenen. Es entstand in Goldbeck-Fertigbauweise, einer Stahlkonstruktion mit Fertigteildecken auf einer Grundfläche von etwa 50 x 32 m, also 1.600 Quadratmetern. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,6 Mio €. Der für den Parkhausneubau erforderliche Abbruch von Haus 4 begann im August 2016. Der Erdaushub von ca. 7.000 Kubikmetern entspricht 540 Sattelschleppern.

„Der Baukörper“, so fasst Herget am Ende zusammen, „passt sich gut in das ansteigende Gelände ein.“ Der Bauleiter ergänzt, dass das neue Haus mit modernster LED-Technik beleuchtet wird. „Insgesamt halten wir auf dem Augusta-Gelände für unsere Mitarbeiter und Besucher nun 860 Parkplätze vor.“



← zurück