Beim Mitarbeiter-Richtfest
waren Dirndl die „Hingucker“

Blau und Weiß – das war die vorherrschende Farbe beim Mitarbeiter-Richtfest auf der Baustelle des neuen Parkhauses der Augusta Kliniken Bochum Hattingen. Den Oktoberfest-Farben entsprechend dominierten Weißwürste, Obatzda, Wurstsalat, Leberkäs, Brez‘n und andere bayerische Spezialitäten das Buffet, das Chef de Cuisine Ralf Meyer und sein Team in bewährt herausragender Qualität auf eines der Parkhaus-Decks gezaubert hatten. Weißbier oder ein Pils erlaubten sich natürlich nur jene, die trotz eigener Freizeit am Fest teilnahmen.

Tischtücher, Servietten und Dekoration hatten die Aktivisten von Mitarbeitervertretung und Betriebsrat aus einem Guss gestaltet und damit auch den Oktoberfest-Nerv vieler der Mitarbeitenden getroffen. Eva-Maria Karmelita, die Leiterin des Pflegemanagements der Evangelischen Stiftung Augusta war – wie ihre Kollegin Lelde Malkevica und weitere Frauen - in ein zauberhaftes Dirndl geschlüpft. Die Dirndl-Damen waren eindeutig der Hingucker des Tages. Aber der berühmt-berüchtigte Satz von FDP-Spitzen-Politiker Rainer Brüderle wurde natürlich weder zitiert noch wiederholt.

„Solch ein Fest“, sagte einer, „ist immer eine tolle Gelegenheit, mit den Kollegen mal ein paar private Worte zu wechseln.“ Dabei mussten natürlich sehr viele nach einer Cola oder Sprite wieder aktiv in das Krankenhaus-Geschehen eingreifen. „Die uns anvertrauten Menschen verlassen sich auf uns und unsere Zuwendung.“ Das sei ein Auftrag und dem wolle man natürlich in erster Linie und im vollen Umfang gerecht werden.

Blau-Weiß waren freilich auch einige der Hauptpreise bei der traditionellen Tombola, deren Erlös komplett an die Palliativstation der Augusta Kliniken geht: Es gab nämlich VIP-Karten zu gewinnen für alle noch ausstehenden Heimspiele des VfL Bochum. „Das war eine supertolle Spende der Geschäftsführung“, loben die MAV-„Frontleute“ Markus Müller und Günter Klanke.

Über den absoluten Hauptpreis, einen Rundflug über das Ruhrgebiet mit Start am Flughafen Essen-Mülheim, freut sich Hüseyin Savur, ein Mitarbeiter des Augusta-Hol- und Bringedienstes, der sich übrigens selbst "Rudi" nennt. Er kann noch zwei Menschen seiner Wahl mitnehmen und wird mit ihnen im Himmel über der schönsten Region Deutschlands sicher ein ganz tolles Erlebnis genießen.

Die einen feierten – aber am anderen Ende des Parkhauses war daran überhaupt nicht zu denken: Dort wurde fleißig gepflastert und an der Entwässerung gearbeitet. „Wir machen auch am morgigen Samstag noch weiter“, sagten die Arbeiter, „um die Einfahrt möglichst zügig fertigzustellen.“

Das galt zumindest am Freitag auch noch für die fleißigsten der Augusta-Helfer: Neben Markus Müller und MAV-Boss Günter Klanke waren Erwin Glaßmann und Marlies Leuber wertvollste Helfer. Für die Musik war - wie jedes Jahr - Jörg Primke zuständig. „Weil uns ein paar Helfer fehlten“, so Klanke, „haben uns freundliche Kollegen aus der Werkstatt, aus dem OP und eine Menüassistentin mit viel Engagement unterstützt.“

Alle gut 20 Bilder in dieser Datei habt Ihr ja schon gesehen. Für alle, die noch mehr Bildmaterial sehen wollen gibt es über diesen Link hier einen Download einer ZIP-Datei mit allen über 80 Bildern vom Fest.

















































← zurück