Im Foto links Dr. Ubrig, daneben Prof. Bauer aus Wien.

Europaweit führend: Live-Surgery in Bochum

Live-Operationen aus vier OP-Sälen präsentiert die Deutsche Gesellschaft für Roboter-assistierte Urologie im Rahmen ihres 9. Symposiums am 23. und 24. November im RuhrCongress. In Bochum findet damit eine der europaweit aufwändigsten Live-Surgery-Veranstaltungen in diesem Jahr statt. Fast 50 Moderatoren, Operateure und Referenten sind beim Symposium dabei, das auch ein Fortbildungs-Programm im Bereich Pflege bietet.

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Priv.-Doz. Dr. Burkhard Ubrig, dem Chefarzt der Urologischen Klinik am Augusta, und in Kooperation mit der Akademie der Deutschen Urologen zeigen einige der besten Experten den aktuellen Stand der Möglichkeiten auf. „Wir übertragen aus vier OP-Sälen auf drei Bildschirme im RuhrCongress“, sagt Dr. Ubrig, „und demonstrieren, was wir mit robotisch-assistierter und minimal-invasiver Urologie für unsere Patienten heute erreichen können.“

Der Kongress, so Oberbürgermeister Thomas Eiskirch in seinem Grußwort, „zieht zahlreiche profilierte und hoch angesehene Spezialistinnen und Spezialisten an, die sich in Bochum im Bereich der minimal-invasiven Urologie fortbilden möchten. Hierfür werden Operationen live übertragen und von Moderatoren näher erläutert.“

Es wird kontinuierlich auf drei Bildkanälen übertragen. Jeder Teilnehmer bekommt einen Kopfhörer mit Wahlmöglichkeit für vier Kanäle. Jeder Bild-Kanal wird von einem separaten Team moderiert und kann frei gewählt werden. Somit können sich die Kongressteilnehmer auf die Operation konzentrieren, die Sie am meisten interessiert.

Neben dem Präsidenten Dr. Ubrig sind noch viele Spezialisten aus dem Augusta unter den Akteuren des Kongresses. Dazu zählen unter anderem PD Dr. Benno Mann, der Chef der Augusta-Chirurgie, selbst ein ausgewiesener Spezialist der robotisch assisitierten Chirurgie sowie Oberarzt Dr. Dirk Scheer und OP-Pfleger Rouven Falk.

← zurück