Augusta Geschäftsführer Froese
und OB pflanzen Junggeselleneiche

Bald 40 Jahre ist Dipl.-Kfm. Ulrich Froese Geschäftsführer der Augusta Kliniken. Und er hat in dieser Zeit sicher auch schon das eine oder andere Mal einen Spaten in der Hand gehabt. Am Samstag allerdings feierte er beim 629. Maiabendfest eine Premiere: Seite an Seite mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch schwang Froese den Spaten beim symbolischen Eingraben der Junggeselleneiche vor der Bühne auf dem Bongard-Boulevard. Die Augusta Kliniken sind in diesem Jahr erstmals die Erwerber der Eiche in der Tradition von 1769. Vorher hatte er ein Grußwort gesprochen.

Die Maischützen hatten sehr gutes Wetter erwischt für ihren alljährlichen Festtag, der noch im vergangenen Jahr extrem kalt geraten war. Zwar hielten die Gebäude die meisten Sonnenstrahlen von den Feiernden ab, aber die Temperatur war in Ordnung und die Teilnehmer des Festzuges hatten ja während des langen Marsches schon einiges an Sonne mitbekommen. Im Publikum wurde auch Pfarrer Gerhard Rode, der Vorsitzende des Stiftungsrates der Evangelischen Stiftung Augusta, mit seiner Ehefrau gesehen.

Heinz-Martin Dirks, Leiter der Wirtschaftsförderung, war mit Ehefrau Carina Gödecke und den Enkeln unterwegs. Er konnte anhand seines digitalen Begleiters am Handgelenk dokumentieren, dass er an diesem Tag schon über 18 Kilometer gelaufen war. Gödecke stand mit Ulrich Froese und den Bochumer Honoratioren auf der Bühne, während sich Dirks um die Kinder kümmerte.

Die Eiche wird am kommenden Dienstag im Patientenpark der Augusta Kliniken seinen endgültigen Platz finden.

Ganz unten auf der Seite (unter den Bildern) sind übrigens noch ein paar Videos zu finden.































← zurück