Kleidungsstücke
wechselten Besitzer

Eine Kleiderbörse für Menschen, die bereits Gewicht abgenommen haben und noch weiter werden, fand im AdipositasZentrum in Bochum-Linden statt. Ziel der Aktion war, dass nicht mehr passende Lieblingsstücke getauscht werden konnten. Es ging um die Entgiftung (Detox), also die Entrümpelung des Kleiderschranks.

„Nach einer Phase der Gewichtsreduktion“, sagt Diplom-Psychologe Uwe Machleit, der Psychologische Leiter des Adipositaszentrums, „stellen die Patienten fest, wie schnell sich die Kleidergrößen ändern und wie viele Kleidungsstücke gar nicht mehr passen.“  Bei dieser Aktion nahmen viele erst einmal ihr eigenes neues „Ich“, ihren nun gewichtsreduzierten Körper wahr, indem sie ehemals passende Textilien bei der Entrümplung ihres Kleiderschranks wieder in die Hände nahmen. Viele Kleidungsstücke bekamen einen neuen Besitzer und es freuten sich die Teilnehmer, neue passende Kleidungsstücke zu finden. Dies durchaus auch als Motivation für die weitere Gewichtsreduktion. (am) Foto: Annika Machleit

← zurück