„Crohn-Colitis-Tage“
mit erfolgreichem Infostand

Martina Precht, Rolf Kalweit, Marcus Rodway von der Selbsthilfegruppe Hattingen standen mit Chefarzt Prof. Dr. Andreas Tromm (alle im Bild oben) den Interessierten und Betroffenen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen am Sonntag, 27.09.2015, von 11 bis 14 Uhr im Foyer des Evangelischen Krankenhauses Hattingen mit einem Informationsstand für Fragen zur Verfügung.

Bundesweit informieren Arztpraxen, Krankenhäuser und Selbsthilfegruppen vom 19. September bis zum 18. Oktober im Rahmen der „Crohn-Colitis-Tage“ über diese Darmerkrankungen, um die Belange der Betroffenen in die Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu bringen.

Die Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa-Vereinigung (DCCV e.V.) ist der Selbsthilfeverband für über 320 000 Menschen mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung in Deutschland. Dies betrifft die Erkrankungen Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und die mikroskopische Kolitis.

Neben der persönlichen Beratung und Unterstützung von Betroffenen und ihren Angehörigen vermittelt die DCCV Kontakte zu Selbsthilfegruppen, Ärzten, Pflegepersonal, Krankenhäusern und Kurkliniken. Bei Fragen oder Problemen mit Krankenkassen, Sozial- und Versorgungsämtern, Rentenversicherungsträgern oder Arbeitgebern steht den DCCV-Mitgliedern der Arbeitskreis Sozialrecht zur Seite.

Die DCCV unterstützt örtliche Selbsthilfegruppen, organisiert Fortbildungsveranstaltungen für Betroffene, Angehörige, Ärzte sowie das Pflegepersonal. Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit informiert der Verband über die Krankheitsbilder.

← zurück