Das Team des Kongresses

Kostenlos im Ruhrkongress:
Palliativnetz präsentiert Petra Afonin

Im Palliativnetz Bochum ist jeden Tag einer der sechs Palliativärzte rund um die Uhr dafür zuständig, das niemand Schmerzen hat: Jährlich kümmern sich die Mediziner um 1.700 Palliativpatienten . Am 25. und 26. September veranstaltet der Verein nun seinen ersten eigenen Palliativkongress im RuhrCongress. 500 Fortbildungswillige haben sich bereits angemeldet. Die medizinische Leitung hat Prof. Dr. Dirk Behringer, Chefarzt des Onkologischen Zentrums Augusta Bochum.

Am Abend vor dem Kongress-Start, nämlich am Donnerstag, 24. September, (19 Uhr), wendet sich das Palliativnetz an die breite Bevölkerung: Barbara Steffens, Schirmherrin des Kongresses und Gesundheitsministerin des Landes NRW, ein Grußwort sprechen, und Mitarbeiter des Palliativnetzes Bochum stellen ihre Arbeit in Speed-Vorträgen vor.

Außerdem wird Schauspielerin Petra Afonin, die lange in Bochum wirkte, Ausschnitte aus ihrem Programm „Es ist nie genug“ präsentieren. Es geht natürlich um die Begriffe Sterben, Begleiten und Zurückbleiben. Der Eintritt zu diesem Eröffnungsabend ist frei, interessierte Bürger sind herzlich willkommen.

Jetzt bereitet man die östliche Dachfläche auf Ebene 6 vor. Maßgenaue Stahlträger und einen Pendelspeicher transportiert man mithilfe des Krans auf die östliche Dachfläche. Diese zweite Stahlkonstruktion dient zur Aufnahme der noch größeren RLT-Zuluft-Geräte (14 x 2,30 m). Die neue RLT-Anlage wird im Übrigen mit energiesparender Technik betrieben.

www.palliativkongress-ruhr.de

← zurück