„Paleo“ ist nicht Diät sondern Ernährungsumstellung

Die sogenannte Paleo- oder „Steinzeit“-Diät war Thema in der Lokalzeit des Westdeutschen Rundfunks. Dargestellt wurde die Ernährungsumstellung einer jungen Frau, die wegen ihrer Lebensmittelallergie auf Getreideprodukte, Milch und Zucker verzichtet und stattdessen nur das isst, „was man jagen und sammeln kann.“ – Also Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse.

Uwe Machleit, der Psychologische Leiter des Adipostaszentrums NRW, war als Experte ins Studio eingeladen worden und bestätigte der Moderatorin, dass es sicher gut sei, auf Fertigprodukte, auf Geschmacksverstärker, Süßstoffe, Salz und Zucker zu verzichten. Zwar wisse man nicht, was vor 2 Mio. Jahren gegessen worden sei. Sicher aber sei, dass aktuell viel zu viel Fleisch, Kohlenhydrate und Zucker gegessen werden.

Insofern sei Paleo eher keine Diät, sondern mehr eine Ernährungsumstellung, wie sie die Experten im Adipositaszentrum NRW immer wieder propagieren. Wobei die Empfehlungen dort immer mit ärztlicher Hilfe und sicher erheblich moderater durchgeführt werden.

← zurück