Differenzierte
Adipositastherapie

Zum 1. Update Adipositas für Ernährungsfachkräfte zum Thema "differenzierte Versorgungsangebote für adipöse Patienten" lud das Adipositas-Zentrum NRW ein.
Der Psychotherapeutische Leiter Dipl.-Psych. Uwe Machleit zeigte den Diätassistenten, Ernährungsberatern und Oecothrophologen in seinem Auftaktvortrag die neueren Ansätze, Ursachen und die Komplexität einer differenzierten Adipositastherapie. Laut Machleit gibt es nicht den "Adipösen", sondern es gibt viele Subtypen der Adipositas, sodass man in der Beratung und Begutachtung die geeignete Therapiewahl für jeden Einzelnen treffen muss.

PD Dr. Helfried Waleczek, Chefarzt der Chirurgischen Klinik im Ev. Krankenhaus Hattingen schilderte den Entscheidungsweg hin zu bariatrischen und invasiven Therapiemöglichkeiten und die daraus resultierenden Konsequenzen und Möglichkeiten.

Im Anschluss zeigte die Gastreferendin und Dipl.-Oecothrophologin Margarete Nowag die derzeitig in Deutschland anzutreffenden Therapiekonzepte der Prävention und Rehabilitation der Adipositas und die Wichtigkeit der Umsetzung der S3-Leitlinie auf.

Den Abschluss des Abends bildete die Vorstellung eines bariatrisch operierten Patienten durch Frau Lohsträter, Diabetes- und Diätassistentin im Ev. Krankenhaus Hattingen mit den Herausforderungen und Problemen in sein von ihm genanntes "neues Leben".

← zurück