Marcus Behrens:
Der PSC-Leiter ist im Augusta geboren

Der Mann ist im Augusta geboren – und kehrt nun in gewisser Weise zurück zu seinen „Wurzeln“: Marcus Behrens ist der neue in der „Mannschaft“ des Evangelischen Krankenhaus Hattingen (EvK). Der 42jährige Familienvater (zwei Kinder) übernimmt nach Fertigstellung die Leitung des neuen, gerade im Bau befindlichen Patienten-Service-Centers: Dazu gehören neben der Notaufnahme auch die ambulante und die stationäre Aufnahme. „Damit optimieren wir die Abläufe sowohl für die Patenten als auch für die Mitarbeiter“, hatte Geschäftsführer Ulrich Froese im Gespräch mit der Presse gesagt, „und schaffen auf der Ebene 3 einen zentralen Anlaufpunkt für alle Patienten.“

Nach seiner Krankenpflegeausbildung an der Uni Düsseldorf arbeitete Behrens auch an dieser Uniklink im Bereich Intermediate Care. Später zog es ihn nach Bochum, wo er in der Intensivabteilung der Herz-Thorax-Chirurgie und in der Anästhesiepflege am Bergmannsheil tätig war. In der Anästhesie war der Neu-Hattinger auch an den Katholischen Kliniken Ruhrhalbinsel im Dienst der kranken Menschen unterwegs, bevor er als Pflegerischer Leiter und im Pflegemanagement in Altena tätig wurde. Marcus Fritz, Leiter des Pflegemanagements im EvK, lobt den Neuen als „Mann mit viel Erfahrung, hoher Sozialkompetenz und Führungsqualitäten.“ Im Privaten hat Behrens dies bereits lange Jahre bewiesen, indem er die Kita seiner Töchter leitete. Willkommen, Marcus Behrens, der schon jetzt auf der sich täglich verändernden Ebene 3 mit den Kolleginnen und Kollegen sein Bestes gibt – und sich dann mit der Familie beim Radfahren oder in seinem Dahlhauser Garten erholt

← zurück