Info-Veranstaltung
"Aktives Leben mit Stoma"

„Aktives Leben mit Stoma“ heißt eine Hoffnung weckendeVeranstaltung, die es in dieser Form nur extrem selten gibt: Menschen, die nach einer Darm- oder Blasenkrebserkrankung mit künstlichem Harn- oder Darmausgang leben, sollen am Dienstag, 23. September, von 15 bis 17 Uhr, in der Aula des Augusta-Institutsgebäudes an der Bergstraße 26, von Spezialisten Tipps bekommen für einen möglichst positiven und erfüllten Alltag.

Tipps & Tricks von Betroffenen geben Mitglieder der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs, der Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs (Deutsche ILCO) und der Selbsthilfegruppe Prostatakrebs. Sie alle sowie Experten der Kliniken für Urologie und Allgemeinchirurgie der Augusta-Kranken-Anstalt Bochum haben sich für diese gemeinsame Veranstaltung stark gemacht.

Jedes Jahr werden allein in Deutschland tausendfach Patienten mit einem Stoma versorgt. „Dies gehört sicherlich“, so Urologie-Chefarzt Dr. Burkhard Ubrig, „zu den einschneidendsten Veränderungen, die durch medizinische Maßnahmen im Leben eines Patienten geschehen können.“

Es gibt viele Selbsthilfegruppen, um die Patienten mit Rat und Tat zu begleiten. Auch in der operierenden Akut-Klinik und der Rehabilitationsklinik wird vieles geleistet. Dennoch fühlen sich Patienten mit ihren Stomaproblemen gelegentlich allein gelassen. Spezialisierte Mediziner sind schwierig zu finden. Für ein aktives Leben mit dem Stoma gibt es allerdings mittlerweile vielerlei sinnvolle Hilfsmittel. Manche davon sind jedoch weder den Patienten noch den Ärzten bekannt.

Behandelnde Ärztinnen und Ärzte sowie Sanitätshäuser sollen deshalb an diesem Tag dazu beitragen, bestehende Schwierigkeiten gemeinsam zu überwinden. Es gibt persönliche Erfahrungsberichte, informative Vorträge, z.B. wie man mit dem Stoma Sport treiben und Schwimmen gehen kann, ärztliche Tipps und eine Industrieausstellung.

Link zum Download des Programms/der Einladung.