ATA-Ausbildung neu
in der Augusta Akademie

Den Ausbildungsgang zum Anästhesietechnischen Assistenten (ATA) bietet nun auch die Augusta Akademie an: Zu Beginn des Schuljahres startete in Bochum-Linden der erste Lehrgang für den seit 2011 existierenden Beruf. Ausbildungsleiterin Annette Hipler und Einrichtungsleiter Dipl.-Psych. Uwe Machleit begrüßten fünf Auszubildende. 

Gleichzeitig startete auch der Lehrgang für Operationstechnische Assistenten (OTA) mit 21 Auszubildenden. Die Besonderheit dieser Kurse ist, dass für beide Ausbildungen zum großen Teil ein gemeinsamer Unterrichtet stattfindet, weil der überwiegende Teil der Lerninhalte identisch ist.

Die OTAs und ATAs übernehmen nach ihrer Ausbildung Aufgaben von Pflegekräften im Krankenhaus-OP. Der Weg dorthin ist allerdings lang. „Die Ausbildung“, so Machleit, „dauert drei Jahre und umfasst mindestens 1.700 Stunden Theorie und 3.400 Stunden Praxis.“ Dabei werden konsequent die Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft umgesetzt. Praktische Erfahrungen sammeln die Auszubildenden auf den Stationen sowie in den Notaufnahmen, OP-Abteilungen und Zentralsterilisationen der Augusta Kliniken in Bochum und Hattingen.

„OTAs wie ATAs sind auf Grund der Umstrukturierungen in den Operationssälen der Krankenhäuser sehr gesucht.“, erklärt Annette Hipler, „Eine Weiterbeschäftigung nach der Ausbildung ist schon fast sicher.“