Einladung zur Vernissage mit Bildern von Demenzpatienten


„Das hätte meine Frau nicht gedacht, dass ich im Alter noch Künstler werde.“ Diesen Satz schnappte Kunsttherapeutin Anne Siebel vor etwa drei Jahren im Augusta-Seniorenheim, Am Kesterkamp 20, in Bochum-Linden auf, wo sie mit demenziell erkrankten Menschen arbeitet, die teilweise erstmals zu Pinsel, Stift und Farbe griffen. Mit ihrer Arbeit hat sie jetzt wieder ein Etappenziel erreicht:

Am 30. Januar, 10.30 Uhr, laden wir ein zur feierlichen Vernissage.

Eine ganze Reihe der außergewöhnlichen Senioren-Arbeiten kann man nach der Eröffnung täglich bis zum 15. März bewundern.

Kunst und Demenz – dieses Experiment hatten alle Beteiligten schon bei der Premiere im Jahr 2010 mit viel Interesse beobachtet. Annegret Hintz-Düppe von der Augusta Pflegedienstleitung hatte es angestoßen und hatte schon mit der ersten Vernissage allen vor Augen führen können, dass es gelungen ist.