Selbst mit dem daVinci operieren
beim 150. Geburtstag des Augusta

Wollen Sie einmal selbst „operieren“ am original High-Tech Operationscomputer daVinci der allerneuesten Generation? Oder 13 Organmodelle von innen und außen besichtigen und vom Experten erklären lassen? Sich über die Arbeit in Krankenhauslabor und Notaufnahme informieren? Das Klinikessen von Sternekoch Ralf Meyer probieren?

Anlässlich ihres 150. Geburtstages ermöglichen das - und noch viel, viel mehr - die Augusta Kliniken in Bochum, am Samstag, 30. August, von 10 bis 18 Uhr, im Rahmen ihres Tages der Offenen Tür.

Mit einem Gottesdienst auf dem Parkdeck beginnt dieser ereignisreiche Tag an der Bergstraße 26. Ganz Bochum ist eingeladen, dabei zu sein, mitzufeiern und an den zahlreichen Aktionen teilzunehmen. Medizin steht im Fokus, aber auch die Unterhaltung der Gäste hat an diesem besonderen Tag einen besonders hohen Stellenwert.

Bei den Vorträgen, die parallel in zwei Sälen stattfinden, wird der Besucher sich entscheiden müssen. Es geht um die Volkskrankheiten Bluthochdruck und Arteriosklerose, um Prostata- und Leberleiden. Eine ausgewiesene Gesundheitsexpertin, Petra Koruhn, moderiert zunächst die Diskussionsrunde: „Diagnose Krebs – Was nun?“ Dazu äußern sich die Experten des Onkologischen Zentrums Augusta. Danach geht es mit der WAZ-Redakteurin um „Altersgerechte ganzheitliche Behandlung“ von Senioren bei den Spezialisten für Altersmedizin. Diese betreuen auch den „Age-Explorer“, der auch jungen Leuten einen Eindruck von den Beschwernissen des Alters vermitteln kann.

Wie Übergewichtige schlank werden können und die Haut wieder straffer wird ist ebenso Thema wie schmerzfreies Laufen nach Knorpelzell-Transplantation oder komplementärmedizinische Hilfe bei Morbus Parkinson. Die Geburtshilfe bietet kostenlosen 4D-Ultraschall und Kreißsaalführungen an.

Robotisch assistiertes „Operieren zum Mitmachen“ gibt es in der Caféteria. Dort steht das Top-Modell des daVinci zum Ausprobieren. Viele Ärzte stehen an der Organstraße Rede und Antwort, wo viele, teilweise begehbare Modell aller Organe zu finden sind: Leber, Magen, Herz, Blase, Niere, Prostata, Pankreas und ein acht Meter langer Darm warten ebenso auf Besucher wie Lunge, Brust, Gebärmutter, Vene, Mundhöhle, Gehirn. „Dieses Anschauungsmaterial“, sagt Geschäftsführer Ulrich Froese, „ist auch für Schulklassen geeignet.“ Schulen sind im Übrigen auch eingeladen.

Chef-Radiologe Prof. Dr. Matthias Bollow und seine Fachleute röntgen Kinderspielzeug und führen durch ihre Abteilung wie viele andere Chefärzte es auch tun. Am Anästhesie-Simulator so Chefarzt PD Dr. Jan Florian Heuer „zeigen wir, wie eine Narkose eingeleitet wird“, und noch vieles mehr.

Apotheke, Labor, Zentralsterilisation, Endoskopie, Strahlentherapie und Labor können besichtigt werden. Ganztägig sind u.a. zahlreiche Selbsthilfegruppen, die Ambulanten Dienste, Krankenpflegeausbildung, Seelsorge, die Diagnostikstraße und die Augusta Akademie zu finden.

Über Namenspatronin Augusta wird mehrfach Karin Feuerstein-Praßer sprechen: Die Kölnerin hat das lesenwerte Buch „Augusta - Kaiserin und Preußin“ veröffentlicht.

Dass genug zum Essen und Trinken da ist, dafür steht Chef de Cuisine und Sternekoch Ralf Meyer gerade. Es gibt auch Eis, Waffeln und Popcorn. Kinder finden Spaß auf der Hüpfburg und der Spielstraße.

Auch alle Mitarbeitenden freuen sich natürlich schon auf diesen besonderen Tag: Sie haben die seltene Gelegenheit, ihren Familien einmal ihren Arbeitsplatz zu zeigen. Alle nehmen außerdem teil an einer Verlosung von - natürlich - 150 Eintrittskarten für Urbanatix.

Verzehrmarken gibt es im Haupthaus neben der Patienteninfo und am Stand auf Parkdeck 9. Der Meeting-Point befindet sich an der Patienteninformation im Haupthaus. Alle Erlöse des Tages der Offenen Tür sind für die geplante Palliativstation im Augusta.

Um 16 Uhr wird der eigens gegründete Augusta-Jubiläums-Chor auftreten – und ein sprechender Roboter wird ganztägig über das Gelände rollen und die Besucher über die anstehenden Highlights informieren.

Besucher, die innere Einkehr und Ruhe suchen, finden diese in der Kapelle bei Meditation und leiser Klaviermusik.

Das gesamte, prallvolle Programm des Tages finden Sie hier zum Download.

Karin Feuerstein-Praßer zeichnet in ihrem 300-seitigen Buch „Augusta - Kaiserin und Preußin“ (Piper) das Bild einer der gebildetsten Frauen ihrer Zeit, die viele Zeitgenossen gerne statt ihres Mannes Wilhelm I. auf dem Thron gesehen hätten. Die feinsinnige Frau versuchte, Einfluss auf die Politik zu nehmen, hatte dabei aber mit Kanzler Bismarck einen mächtigen Gegner. Viele Krankenhäuser sind wie in Bochum nach ihr benannt.