Hattinger Dr. Voigt Chefarzt in Stralsund

Das Evangelische Krankenhaus Hattingen (EvK)scheint optimaler Ausgangspunkt für eine Karriere als Chefarzt zu sein: Nachdem schon 2008 Dr. Thomas Schumacher, damals  Oberarzt der Klinik für Innere Medizin, auf den Chefarztposten von St. Marien Lüdinghausen berufen wurde, verließ 2013 Dr. Edgar Voigt das EvK, um den Chef-Schreibtisch im Helios Hanseklinikum Stralsund zu übernehmen.

Nach acht Jahren Tätigkeit am EvK wechselte Voigt, wie wir erst jetzt erfuhren, schon im August 2013 an die schöne Ostsee. Er wurde Chefarzt der Klinik für Innere Medizin mit den  Schwerpunkten Gastroenterologie und Pneumologie. Der Hattinger „Chefarztmacher“ Prof. Dr. Andreas Tromm (auch Schuhmacher kam aus seinem Team der Inneren Klinik) war hin- und hergerissen, denn einerseits freute er sich über die Ehre für seinen Oberarzt, bedauerte aber natürlich dessen Weggang.

Voigts Ehefrau Annabell kommt aus Hattingen, arbeitete als Medienfachwirtin in einer örtlichen Druckerei und wird auch in Stralsund und Umgebung wieder ihrer Profession nachgehen. „Für sie“, so Voigt, „ist es ein großer Schritt, in den Osten der Republik zu gehen.“ Für Voigt ist es quasi eine Rückkehr zu den Wurzeln: Er wuchs im sächsischen Crimmitschau auf bevor er an der Ruhr-Uni in Bochum sein Studium begann. „Stralsund kenne ich schon lange, unter anderem aus meiner Armeezeit auf Rügen. Die Stadt und die Struktur der Klinik haben mich beeindruckt.“

Dr. Voigt promovierte 2000, war bis 2004 als Assistenzarzt an der Universitätsklinik Bergmannsheil in Bochum tätig und wechselte dann zum Evangelischen Krankenhaus Hattingen, das er in diesen Tagen vielleicht besuchen könnte: „Zwischen den Jahren“ wollte er seinen Schwiegereltern einen Besuch abstatten.