(von links) Bücherei-Mitarbeiterin Sabine Keiderling, Büchereileiterin Renate Mooren, Pfarrer Wilfried Ranft und Spenderin Birgit Franken

Bücherspende erfreut EvK-Patienten

Eine Million Bücher verschenken deutsche Verlage zum „Welttag des Buches“ mit der Hilfe von  33.333 freiwilligen Buch-Schenkern. Mit von der Partie bei dieser ebenso neuen wie ungewöhnlichen Aktion: Eberhard Franken, der Mann für die Öffentlichkeitsarbeit der Augusta Kliniken Bochum Hattingen, und seine Frau Birgit. „Wir haben uns angemeldet mit der Idee, die je 30 Bücher, die uns bei der Aktion zur Verfügung gestellt werden, an Patienten im Krankenhaus zu verschenken“, erzählt Franken, „und damit Menschen eine Freude zu machen, die sich in einer schwierigen gesundheitlichen Situation befinden.“

Die beiden Buchspender übergaben gestern schon vor dem Welttag des Buches (23. April) im Evangelischen Krankenhaus Hattingen 30 druckfrische Exemplare von Charlotte Links "Sünde der Engel" an die langjährige Büchereileiterin Renate Mooren und Pfarrer Wilfried Ranft. Im Bochumer Augusta übergaben die Frankens bereits am Montag 30 Mal den Krimi "Schneemann" von Jo Nesbo an die Damen der Evangelischen Krankenhaushilfe, die auch die Augusta-Bücherei betreuen.

„Wir waren spontan begeistert von der Idee, so viele Bücher verschenken zu können“, sagen die Frankens und freuen sich, dass sie dabei sind bei der Aktion, die erstmalig gemeinsam von der Stiftung Lesen, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und deutschen Buchverlagen initiiert wurde.

Renate Mooren übrigens hatte sich auch selbst an dieser schönen Aktion beteiligt: Sie hatte Hans Falladas „Kleiner Mann – was nun?“ in 30facher Auflage geordert und stellt diese Bücher nun auch den Patienten zur Verfügung.
Die Auswahl der Beschenkten und die Verteilung in der Bochumer Augusta-Kranken-Anstalt und im Evangelischen Krankenhaus Hattingen liegt nach der Übergabe der Bücher nun in den Händen der Evangelischen Krankenhaushilfe. „Die Mitarbeiter werden die Bücher ganz sicher in die richtigen Hände weitergeben“, ist sich Birgit Franken sicher.

Die Idee: 33.333 Lese-Fans registrieren sich online bei der Aktion „Lesefreunde“ und wählen aus einer Liste von 25 Büchern einen Titel, den sie verschenken möchten. Jeder Schenker erhält ein Paket mit 30 Exemplaren des von ihm gewählten Titels. Für jeden ist etwas dabei - ob Krimi, Sachbuch oder spannende Familiensaga - die Buch-Liste bietet Lese-Spaß auf vielfältige Weise. Die Buchtitel werden kostenlos von den beteiligten Verlagen zur Verfügung gestellt.

Insgesamt haben sich über 41.000 Freiwillige, die gern Bücher verschenken möchten, registriert. Die Aktion wird „gekrönt“ vom „Fest der Lesefreunde“, welches am Abend des 23. April auf dem Hamburger Rathausmarkt alle Buchbegeisterten zu einem bunten Bühnenprogramm rund um Lesen und Bücher empfängt.