Christa Potthoff offiziell eingeführt

Ein feierlicher Einführungsgottesdienst markierte nun auch offiziell den Beginn der Arbeit von Christa Potthoff als katholische Krankenhausseelsorgerin im Evangelischen Krankenhaus (EvK) Hattingen.

Den Gottesdienst leiteten Pfarrer Winfried Langendonk von der Hattinger Pfarrei St. Peter und Paul und Günter Gödde, Diözesanbeauftragter für die Krankenhausseelsorge des Bistums Essen. Letzter übermittelte zudem die offizielle Ernennungsurkunde und Grußworte von Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof zu Essen, an die Gemeindereferentin.

Potthoff freute sich sehr über die Glückwünsche der vielen Gäste und stellte fest: „Ohne Ökumene geht es nicht, besonders in einem Krankenhaus.“ Sie habe auch schon sehr viele positive Erfahrungen seit ihrem Start am 1. Oktober gemacht. So sehe sie es als besondere Aufgabe der Seelsorge, den Menschen im Krankhaus Zeit zu schenken: Zeit zum Zuhören, zum Gebet, zum Reden und zum Trösten.

Auch Pfarrer Wilfried Ranft, der evangelische Seelsorger, äußerte sich erfreut über den Arbeitsbeginn seiner Kollegin und betont: „Ich erlebe zum ersten Mal eine offizielle Einführung einer katholischen Krankenhausseelsorgerin in einem evangelischem Krankenhaus und finde dies als Beginn für die gemeinsame Basisarbeit sehr gut. Daher freue ich mich als Verfechter der ökumenischen Seelsorge schon jetzt auf den Gedankenaustausch auf gleicher Ebene.“

Zu den Gottesdienstbesuchern gehörten natürlich auch Ulrich Froese, Stiftungsvorstand der Evangelischen Stiftung Augusta sowie Pfarrer Gerhard Rode als erster Vorsitzender des Aufsichtsrats des EvK. Beide hießen gemeinsam die Seelsorgerin herzlich willkommen, freuten sich mit ihr über die gelungene und durchaus fröhliche Einführungsfeier und wünschten Christa Potthoff Glück auf den Weg.

Bevor es im Anschluss beim gemeinsamen Empfang zum ersten (ökumenischen) Gedankenaustausch ging, gab es noch einmal den besonderen Hinweis auf die in Hattingen eingerichtete katholische Notfallseelsorgenummer. Unter der Telefonnummer 460 steht Tag und Nacht katholisch-seelsorgerischer Beistand bereit.