Interne Fortbildung zum Thema
freiheitsbeschränkende Maßnahmen im Krankenhaus

Auf Einladung des Pflegemanagement des EvK referierte in der letzten Woche Rechtsanwalt Michael Dübbers (56) aus Hattingen zum hochinteressanten Thema „freiheitsbeschränkende Maßnahmen im Krankenhaus“. Dabei ging es unter anderem um die grundsätzlichen Fragestellungen, wann eine solche Maßnahme zum Tragen kommt, wer entscheidet darüber und wann bedürfen sie einer gerichtlichen Genehmigung?

So sei grundsätzlich zwischen Personen zu unterscheiden, die einer solchen Maßnahme noch selber zustimmen können und dem Personenkreis, der nicht einwilligungsfähig ist. Auf jeden Fall ist in diesem Zusammenhang die körperliche Unversehrtheit ein hohes Gut und individuelle Bedürfnisse und Wünsche des Betroffenen müssen einen hohen Stellenwert haben.

Durch seine plastische und lockere Vortragsweise gelang es dem Rechtspfleger die zahlereichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch die vielen Vorschriften und trockenen Paragraphen zu führen, so dass als Ergebnis abschließend eine Richtlinie vermittelt wurde, an die sich die Beteiligten bei zukünftigen Genehmigungsverfahren halten können. JüP