Ein gelungenes Mitarbeiterfest - Wiederholung folgt

Edwige Bähnck-Kedzia, Günter Klanke und ihre Mitstreiter aus Betriebsrat (BR) und Mitarbeitervertretung (MAV) hatten am Freitag, 10. September,  ganze Arbeit geleistet:  Zelte und Bänke, Grills und Stehtische waren von fleißigen Händen aufgestellt worden – und die Küche hatte leckere Salate geliefert, um alle zu verköstigen.

BV und MAV hatten alle eingeladen zu ihrem ersten selbst organisierten Mitarbeiterfest. „Es hat in den 43 Jahren, die ich jetzt dabei bin“, erinnerte sich Bähnck-Kedzia, „schon Feste gegeben. Die sind aber nie von den Mitarbeitern selbst organisiert worden.“ Eine Premiere also, die da auf dem Platz vor dem derzeit fast leeren Haus 4 stattfand. So nutzten schließlich ganz viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gelegenheit, zum Beispiel in der Mittagspause einen kleinen Plausch mit Kolleginnen und Kollegen zu halten und sich dabei noch zu stärken.

Die enorme Arbeit, die in der Vorbereitung und Durchführung eines solchen Festes liegt, würdigten nicht nur die dankbaren Anwesenden, sondern auch Geschäftsführer Ulrich Froese. „Der Chef regte spontan an“, so Günter Klanke, „das Fest im kommenden Jahr zu wiederholen.“ Das ist sinnvoll, denn es hatten sehr viele Menschen vorbeigeschaut: Von der Küchenhilfe bis zu den Chefärzten und leitenden Mitarbeitern aus der Verwaltung wollten alle wissen, was BR und MAV da auf die Beine gestellt hatten.

Klanke, der sich engagiert um die Getränkebewirtung kümmerte, hatte auch hier und dort bei Bochumer Unternehmen um Preise für die Tombola geworben. Nicht nur der VfL und das Varieté Et Cetera stifteten etwas für die „Augustaner“.

Nur mit dem Wettergott hatte der Pakt nicht 100prozentig gelingen wollen: Dr. Bonatz, Frau Borggrebe, Frau Hintz-Düppe und Frau Karmelita nahmen ihre Mahlzeit mit vielen anderen unter den später auch innen tropfenden Zelten ein. Wirklich stören ließen sich die Damen allerdings von dem Wasser nicht. Schade nur für die Organisatoren , dass die vorbereiteten Fackeln dann später nicht mehr stimmungsvoll zum Einsatz kamen.

Auch dass die Tombolagewinne im Regen gezogen wurden, tat der Stimmung keinen Abbruch. Schließlich hatte man auch Grund zur Freude: 333 Euro, der komplette Erlös, werden in den nächsten Tagen an das Hospiz St. Hildegard gehen.

Die Gewinner waren:

Frau Rother, Pfarrer Bönig, Herr Schleifer, Frau Scheffer, Herr Schreiber, Frau Zerna, Frau Knöbel, Frau Hanisch, Frau Bork, Herr Lichy und Frau Oppermann. Mehrere Mitarbeiter/innen hatten das Glück auch zwei Preise zu gewinnen. Wie zum Beispiel Frau Scheffer. Sie gewann eine Karte der Show "Ich, Heinz Erhardt" und das Wochenende mit einem VW ihrer Wahl inkl. 500 km.