Brigitta Bein nimmt Abschied

Eine neue Herausforderung sucht Brigitta Bein, die als Gemeindereferentin neun Jahre lang für die katholische Seelsorge im Evangelischen Krankenhaus Hattingen (EvK) zuständig war.

Am 31. August 2010 beendete die 52jährige ihre Tätigkeit im EvK und betreut ab sofort die Patientinnen und Patienten im Martin-Luther Krankenhaus und im  Marienhospital in Bochum-Wattenscheid. Als neue Herausforderung versteht Bein das völlig unterschiedliche Patientengut: Im Martin-Luther Krankhaus gibt es eine Psychiatrische Abteilung. Das Marienhospital hat eine Geriatrie. Dort werden also alte Menschen  behandelt.

Mit großer Freude erinnert sich die scheidende Seelsorgerin an die ökumenische Arbeit, die für sie völlig neu war, als sie im September 2001, kurz vor der 100-Jahr-Feier, im EVK anfing.

Auf diesem Gebiet hat sie mit ihrem evangelischen Kollegen Wilfried Ranft viele gemeinsame Projekte verwirklicht. Dazu gehörten die Ökumenische Krankenhaushilfe, das Grabfeld für tot- und fehlgeborene Kinder und die Totengedenkfeier, die zwei Mal im Jahr stattfand.

Wichtig war ihr die katholische Seelsorge in Form von Patientengesprächen, die Krankenkommunion und die vielen Gottesdienste.

Ihre jetzige Stelle ist ausgeschrieben aber noch nicht neu besetzt.