Alte Kaffeemühle bringt Reize für Nase, Ohren und die Hände

Musik für die Ohren der Senioren waren die Geräusche, die Marita Schneider und Sabine Hirte am vergangenen Dienstag im Augusta-Seniorenzentrum Am Kesterkamp anboten bzw. von den Senioren selbst erzeugen ließen. „Mobiles Snoezelen“ war das Motto des Tages, den das Augusta-Seniorenzentrum in einer Kooperation anbot: Mitarbeiterinnen des Heinrich-König-Seniorenzentrums und des Rosalie-Adler Seniorenzentrums präsentierten diese Aktivierungsform.

Es geht darum, möglichst alle Sinne der alten Menschen anzusprechen, ein Wohlgefühl zu erzeugen. „Das Gehör aktivieren wir unter anderem mit einem kleinen Xylophon“, sagt Marita Schneider. „Selbst Kaffee mahlen, mit einer alten, manuell betriebenen Mühle, daran erinnern sich noch sehr viele der Bewohnerinnen und Bewohner und genießen dabei gleichzeitig den Duft, der aus der Mühle in die Nase strömt.“

Marita Schneider feierte Premiere mit ihrem Snoezelen-Wagen, der erst kurz zuvor in seiner endgültigen Ausbaustufe fertig wurde. „Unser Hausmeister im Rosalie Adler Zentrum“, erzählt sie, „hat gerade mit einer Schweißarbeit den Lichtgalgen noch fertig bekommen.“  In den zahlreichen Schubladen hatte sie jede Menge Materialien mitgebracht – auch Schmusetiere, Woll-Pompons und sogar Obst: Ein knackiger Pfirsich und ein Apfel luden diesmal allerdings nicht zum Hineinbeißen, sondern zum Riechen und Betasten ein.

„Riechen ist ein Wispern, das die Nase hört“, war da auf einem Schild zu lesen. Und für das Riechen hatte Schneider eine ganze Reihe von Aromastoffen mitgebracht, welche die meisten der Senioren bestens wieder erkannten. Außerdem gab es auch noch sogenannte „Duftsäckchen“, an denen man sowohl erschnuppern, als auch ertasten konnte, dass sich Zimststangen darin befanden.

Sabine Hirte vom Heinrich König Zentrum war mit einem Wagen gekommen, der in erster Linie auf bettlägerige Bewohner ausgelegt war. „Die sind dann nicht mehr so aktiv“, erklärt Schneider, „und die Ansprache ist eher beruhigend, mit Tüchern und Musik.“ Hirte, die an ihrer Arbeitsstatte regelmäßig ihre Bewohnerinnen und Bewohner besucht, hatte auch eine Lichtsäule auf ihrem Wagen, die farbiges, beruhigendes Licht ausstrahlte.

Die Veranstaltung stand im Kontext des Welt-Alzheimertages am 21. September. Die Expertengruppe Demenz, an der auch die Seniorenzentren beteiligt sind, veranstaltete in diesem Rahmen eine Woche lang die „Bochumer Alzheimer Tage 2010“. Dr. Olaf Hagen und Christiane Wähner, Chefärzte an der dem Seniorenzentrum benachbarten  Augusta-Kranken-Anstalt, referierten zum Abschluss der Veranstaltung über den „dementen Patienten im Krankenhaus“.

Info:
Laut Internet-Lexikon Wikipedia ist „snoezelen“ (sprich: „snuzelen“) eine von zwei Zivildienstleistenden in den Niederlanden 1978 zusammengestellte Wortneuschöpfung aus den beiden Wörtern „snuffelen“ (schnüffeln, schnuppern) und „doezelen“ (dösen, schlummern).