Alarm um Herz und Kreislauf in Elfringhausen

Über 30 interessierte Teilnehmer, die sich auf dem Elfringhauser Herz-Seminar informieren wollten, begrüßten Manfred Kothe, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Deutschen Herzstiftung sowie Prof. Dr. Andreas Tromm, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin im Evangelischen Krankenhaus Hattingen (EvK). In fünf Vorträgen stellten die Organisatoren auf dem Seminar am 17.11.2010 alles zum Thema Herzrhythmusstörungen vor.

Dr. Rainer Poburski, Chefarzt der Klinik für Neurologie vom EvK sprach über die Risiken und Behandlungsmöglichkeiten des Schlaganfalls und wies auf die Notwendigkeit einer schnellen Behandlung durch die Wahl der Notfallnummer 112 hin. Ergänzt wurde dieser Vortrag durch Roland Götz von der Feuerwehr Hattingen, der das Konzept der Rettungskette in Hattingen erklärte. Er unterstrich, dass es ganz wichtig sei, nach dem Absetzen des Notrufes nicht gleich der Hörer wieder aufzulegen. "Der Anrufer muss auf eventuelle Rückfragen des Rettungsdisponenten warten."

Prof. Tromm erklärte die Anatomie des Herzens und referierte über mögliche Ursachen und Auswirkungen bei Herzfehlfunktionen. Dr. Hubert Kersting gab in seinem Vortrag ergänzende Infos speziell zum Vorhofflimmern. Abschließend erläuterte Dr. Johannes Liehr vom EvK die unterschiedlichen medikamentösen Therapiemöglichkeiten mit auf Ausblick die zukünftige Entwicklung von neuen Medikamenten.

Im Anschluss demonstrierte die Feuerwehr Hattingen in einer anschaulichen Live-Simulation vom Notruf bis zum Eintreffen der Rettungsassistenten das Verhalten bei einem Patienten mit Verdacht auf Schlaganfall. Auch hier stellten die Zuschauer, wie schon zuvor während der Referate, viele Fragen.

Ein weiteres Seminar findet am 24.11.2010 um 17 Uhr im Evangelischen Krankenhaus Hattingen, Bredenscheiderstr. 54, 45525 Hattingen auf der Ebene 14 statt. Voranmeldung ist nicht notwendig. - Der Eintritt ist frei.