Seefest in Langendreer: Waffelbacken ohne Ende

Zwei  Tage lang strahlender Sonnenschein. Zumeist war kein Wölkchen am Himmel auszumachen – und wer nicht aufpasste, konnte sich an diesem Wochenende schnell einen Sonnenbrand einfangen. Das traditionelle Seefest zur Eröffnung der Bürgerwoche Bochum-Ost war von Petrus regelrecht verwöhnt worden. „Das beinahe zu schöne Wetter allerdings hat dann auch dafür gesorgt“, so Norbert Westerwick, der Verwaltungschef im Bochumer Osten, „dass der eine oder andere dann doch lieber im eigenen Garten geblieben ist.“

Erstmals dabei waren die Ambulanten Dienste Augusta  bei diesem Riesenspektakel, das die Menschen und Vereine aus Langendreer, Werne und Laer alljährlich zusammenführt. , Seit Anfang des Jahres  ist Bochums größter Pflegedienst ja auch in Langendreer beheimatet.

Mehr als verblüfft waren die Helferinnen der Ambulanten über den enormen Zuspruch der Menschen bei ihrer Premiere in der Bürgerwoche.  „Uns ist schon nach wenigen Stunden der Waffelteig ausgegangen“, lacht Gabriele Krumnack, die Leiterin der Sozialstation. Am Sonntag allerdings waren die Damen wieder „flüssig“, hatten neuen Teig besorgt, um dem großen Zuspruch gerecht zu werden.

Das Programm auf der Bühne kam auch unter dem Spardiktat nicht zu kurz, hatte für jeden Geschmack etwas parat. Die Dudelsack-Bläser begeisterten am Samstag ebenso die Besucher wie die Langendreerer Dorfmusikanten mit ihren internationalen Melodien. Abends geht es in der Regel etwas rockiger zu am See: „Annen Nord“ und die integrative Band „Just 4 fun“ waren diesmal für die Musik am Vorabend zuständig, das „Royal Set Quintett“ gestaltete den Abend und den Ausklang des Eröffnungstages.