EvK ist Trainingsstrecke für den Skyrun

Der Schweiß lief in Strömen. Kein Wunder, wenn man bei dieser Hitze mit voller Feuerwehrausrüstung den 14stöckigen Bettenturm des Evangelischen Krankenhauses als Trainingsstrecke nutzt. Patrick Riemer (27 Jahre) und sein Kollege Markus Neuhaus (26) vom 1. Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr sind nicht verrückt, sondern sie schwitzen für ein großes Ziel: Sie wollen am dritten „Skyrun“ für Feuerwehrleute auf den Düsseldorfer Rheinturm teilnehmen.

Gegen das 960stufige Treppenhaus des Düsseldorfer Turms sind die 260 Stufen im EvK zwar eher Kinderkram, aber sie sind schweißtreibend genug. Dies konnte man  beim Pressetraining sehr schön beobachten, als die feinen Schweiß-Rinnsale unter dem Helm hervorliefen und sich ihren Weg in die dicke Bekleidung suchten.

Bis zum  28.August 2010, wenn der Wettbewerb in der Landeshauptstadt „über die Treppen“ geht, gibt es noch einige Trainingseinheiten zu absolvieren. Und die Jungs „brennen“ regelrecht. „Ursprünglich wären wir ja mit 25 Minuten zufrieden gewesen“, sagt Markus Neuhaus - trotz der Schweißrinnsale - mit einem Lächeln. „Aber nach den vielen Trainingseinheiten wollen wir diese Herausforderung doch schon gern in unter 15 Minuten schaffen.“

Nur so für Statistiker: Die erfahrenen Spitzenläufer schaffen den Turm trotz Druckluftflaschen und voller Ausrüstung in wahnsinnig anmutenden 7:30 Minuten.

Wer in diesen Tagen Sport treibt, bzw. sich extremen Belastungen aussetzt, der muss mit gesundheitlichen Konsequenzen rechnen, falls er nicht genau auf seinen Körper achtet. Die beiden Hattinger „Skyrunner“ sind bei ihrem Training auf jeden Fall auf der sicheren Seite: Sie haben ihr Training sorgfältig geplant – und sie sind ja sowieso schon im Krankenhaus. Da kann nun wirklich nichts mehr passieren.Im EvK drücken sie den beiden natürlich die Daumen für ihren großen Auftritt am Rhein…