300 „Herzkissen“ gegen Schmerzen nach Brustkrebsoperation

Fast 300 „Herzkissen“ nähten zwölf Mitarbeiterinnen der Bochumer Firma Roeser medical in ihrer Freizeit. Diese etwa 35 x 45 cm großen und in Herzform geschnittenen Kissen mit überlangen „Ohren“ sollen nun Brustkrebspatientinnen dabei helfen, Druck- und Narbenschmerzen zu lindern sowie Lymphschwellungen in der Achselhöhle zu reduzieren.

Die Kissen werden von den Patientinnen auf der operierten Seite unter dem Arm getragen. Diese „Idee mit Herz“ kommt ursprünglich aus den USA und gelangte nun über Dänemark nach Deutschland. (Weitere Infos unter www.heartpillow.dk)

Die Roeser-Frauen verarbeiteten innerhalb von vier Monaten 48 Meter Stoff für die bunten Kissenhüllen und gut 45 kg Füllmaterial. Zu jedem Kissen haben die fleißigen Näherinnen ein Gedicht gelegt, das Hoffnung spenden und Mut machen soll.

Wir laden Sie ein, bei der Übergabe dabei zu sein und sich und Ihre Leser über die Idee der Herzkissen zu informieren. Die Übergabe an den neu gegründeten Verein „Aktiv Gegen Brustkrebs e.V.“ (1. Vorsitzende ist Marina Grochowski,) findet

am 13. Dezember 2010, um 11.00 Uhr, in der Ambulanz von Chefärztin Priv. Doz. Dr. Gabriele Bonatz, im Haus 1, auf Ebene 6 statt.  Die Chefärztin stellt dem Verein ihre Räumlichkeiten zur Verfügung.

An der Übergabe sind beteiligt:

Die Mitarbeiterinnen/Näherinnen der Firma Roeser medical GmbH

Kerstin Mönnighoff-Veith, Leitung Roeser Akademie

Marina Grochowski, 1. Vorsitzende „AktivGegenBrustkrebs e.V.“

Priv.-Doz. Dr. Gabriele Bonatz, Chefärztin Frauenklinik und Brustzentrum Augusta-Kranken-Anstalt