16 neue Gesundheits- und Krankenpfleger:
viele bleiben in den Einrichtungen der Stiftung

Drei Jahre harte Ausbildung sind beendet: 16 Gesundheits- und KrankenpflegeschülerInnen haben ihr Examen in der Zentralen Ausbildungsstelle für Krankenpflegeberufe der Evangelischen Stiftung Augusta mit Bravour bestanden. Die Damen und Herren tragen nun die offizielle Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpfleger“.

Für das erfolgreiche Examen zum Gesundheits- und Krankenpfleger mussten in der Schule im Schatten des Evangelischen Krankenhauses sieben Teilprüfungen in Theorie und Praxis bestanden werden. Einen Ausgleich zwischen den Noten der einzelnen Fächer gibt es nicht. Deshalb müssen alle Teilbereiche bestanden werden. Schulleiterin Silvia Ballein (ganz links in Bild) freute sich ganz besonders über die durchweg sehr guten und guten Leistungen Ihrer Schüler und dass (auch wegen der guten Noten) alle eine Weiterbeschäftigung gefunden haben.
Elf der Schüler wurden in Einrichtungen der Evangelischen Stiftung Augusta übernommen, wobei vier der Absolventen im Hattinger EvK, sieben im Augusta Bochum untergekommen sind. Die Übrigen haben in Nachbarstädten ihre erste Arbeitsstelle gefunden.

Zum Examenszeugnis ließ Silvia Ballein auch noch Blumen sprechen für die Absolventen Cassandra Cara, Kristina Daniels, Tatjana Epifanow, Sebastian Fittkau, Natalie Gondermann, Timo Hetjans, Nadja Hürst, Patricia Jankowski, Jo-Caroll Jeske, Julia Nakaluzhnaja, Sofie-Marie Ossmann, Meike Pecking, Ulrike Prziklenk, Linda Skrodzki, Kevin Strenger und Carolin Welk