Ein neuer Blick auf die Pflege

„Pflege ist menschlich“ und „Pflege geht uns alle an“ sind die Botschaften der Ausstellung mit dem Titel „Ein neuer Blick auf die Pflege“, die vom 09. bis zum 30. September im Seniorenheim der Evangelischen Stiftung in Bochum gezeigt wird. Annegret Hintz-Düppe, zentrale Pflegedienstleiterin der Stiftung, hat die Ausstellung des Bundesministeriums für Gesundheit nach Bochum geholt.

Am 9. September 2009, 11 Uhr, startet die Ausstellung im Augusta Seniorenheim,  Am Kesterkamp 20, in Bochum-Linden.

Fotografin Julia Baier zeichnete auf Initiative von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt mit ihrer Kamera ein authentisches Bild vom Alltag Pflegebedürftiger in Deutschland. Schmidt: "Mein Anliegen als Ministerin ist es, dass Pflege als selbstverständlicher Bestandteil des … Lebens verstanden wird.“

Annegret Hintz-Düppe: „Mit der Ausstellung wollen wir den zentralen Stellenwert des Themas ‚Pflege‘ für unsere Gesellschaft deutlich machen.“ Die Ausstellung solle eine offene und kritische Diskussion über Pflege anregen – und sie solle dazu beitragen, das außergewöhnliche Engagement professionell aber auch ehrenamtlich Pflegender in der Gesellschaft stärker zu würdigen.

Der neue Blick auf die Welt der Betroffenen ist ohne Klischees und aus ungewöhnlichen Perspektiven. Er zollt den Menschen Anerkennung und Dank, die tagtäglich dafür sorgen, dass Pflegebedürftige in Würde und Geborgenheit leben können.

Für mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland gehört Pflege schon zum Alltag. Für viele weitere kann es bald Realität werden. Die wachsende Bedeutung, die der Pflege als gesellschaftlichem Thema zukommt, wird durch die Ausstellung unterstrichen. Die Bilder sind in Berliner Pflegeeinrichtungen entstanden und waren Ende letzten Jahres erstmals im Bundesministerium für Gesundheit zu sehen.

Unter http://www.bmg.bund.de/pflegeausstellung finden Sie mehr Informationen zur Ausstellung „Ein neuer Blick auf die Pflege“.