Großes Interesse an "Kopf und Trauma-"Fortbildung

Hochkarätige Referenten informierten die Teilnehmer einer Fortbildung für Notärzte und Rettungsassistenten kürzlich in der Krankenpflegeschule der Evangelischen Stiftung Augusta am Evangelischen Krankenhaus. „Kopf & Trauma - Entscheidungshilfen für den Rettungsdienst“ war das Thema, zu dem Spezialisten  aus Hagen, vom Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke und vom Rettungsdienst des Ennepe-Ruhr-Kreises Wissen vermittelten.

Gastgeberin für fast 90 Teilnehmer in der Krankenpflegeschule war Dr. Jihan Mohasseb, Chefärztin der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des EvK, die selbst zu „Gesichtsverletzungen am Unfallort“ referierte. Peter Stahlberg, Ärztlicher Leiter Rettungsdienstes des Ennepe-Ruhr-Kreises hatte als Mitinitiator die Teilnehmer begrüßt.

Der Arbeitskreis Trauma des Rettungsdienstes des Ennepe-Ruhr-Kreises präsentierte seine Ergebnisse, das  „Traumanetzwerk“ wurde vorgestellt – und auch das Thema „Traumamanagement – vom Unfallort bis zur Kliniktür“  dargestellt. Zum Abschluss wird umfassend diskutiert, was dem Notarzt am Einsatzort hilft.

Wegen der Fülle im Saal der Schule hatten einige Teilnehmer sogar Position vor dem Veranstaltungsraum bezogen und verfolgten die Ausführungen der Referenten durch die geöffnete Tür.