Gefässtag am Augusta mit Dr. Longwitz und Dr. Beyer

Zum bundesweiten Informationstag lädt das Gefäßzentrum Bochum am Samstag, 31.Oktober (10 bis 14 Uhr), Patienten und interessierte Menschen in die Aula des Institutsgebäudes der Augusta-Kranken-Anstalt an der Bergstrasse 26.

Bereits seit 4 Jahren ruft die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) mit Erfolg zu diesem "Gefäßtag" auf, in dessen Rahmen Kliniken und Praxen über die Gefäßmedizin informieren. Dr. med. Jochen Beyer, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und Dr. med. Detlef Longwitz, Leiter des Angioradiologischen Instituts,  zwei ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der Aneurysmaversorgung, werden zu diesem wichtigen Thema referieren und den Patienten auch für Gespräche und Einzelberatungen zur Verfügung stehen.

Der Gefäßtag 2009 hat erstmals einen Schwerpunkt: das Bauchaortenaneurysma. Das ist eine krankhafte Aussackung der Hauptschlagader im Bauchbereich, die erheblich häufiger bei Männern auftritt und sehr lange unentdeckt bleiben kann. Die beiden leitenden Augusta-Mediziner sind hoch erfreut über den von der DGG vorgegebenen Schwerpunkt, da diese Erkrankung eine Kernkompetenz der Augusta-Kranken-Anstalt ist.

Ein solches Aneurysma tritt bei gut drei Prozent der Menschen über 65 Jahre (und viel früher) auf und stellt somit ein beträchtliches gesundheitliches Risiko dar. Prominente Opfer waren z.B. Albert Einstein, Charles de Gaulle und Thomas Mann. Systematische Untersuchungen der Risikogruppe, ein sogenanntes "Screening", könnten dazu beitragen, Bauchaortenaneurysmen rechtzeitig zu entdecken und in vielen Fällen schlimmere Folgen zu verhindern.

Informationsstände, Demonstrationsmodelle, Screening-Ultraschall der Bauchaorta und ein Imbiss runden das Angebot im Gefäßzentrum Augusta ab.
(www.gefaesszentrum-bochum.de)