Grußwort zu 25 Jubiläum der EKH

Annegret Hintz-Düppe - Zentrale Pflegedienstleitung der Augusta-Kranken-Anstalt

Sehr geehrte Mitglieder der Evangelischen Krankenhaushilfe an der Augusta-Kranken-Anstalt, liebe Jubilarinnen und Jubilare!

Sehr geehrte Gäste!

Mein Grußwort und meine Gratulation möchte ich mit einem Auszug aus Worten von Albert Schweizer beginnen. Die auf der Internetseite des Bundesverbandes der Evangelischen Krankenhaushife gefunden habe.

Schafft Euch ein Nebenamt, tut die Augen auf und sucht, wo ein Mensch ein bisschen Zeit, Teilnahme, Gesellschaft, ein bisschen Fürsorge braucht.

Vielleicht ist da ein einsamer, verbitterter, ein kranker, ein ungeschickter Mensch dem Du etwas sein kannst, vielleicht ein Greis, ein Kind.

Wer kann die Verwendungen alle aufzählen, die das kostbare Betriebskapital – Mensch genannt – haben kann. An ihm fehlt es an allen Ecken und Enden. Darum suche, ob sich nicht eine Aufgabe für Dein Menschsein findet.
Lass Dich nicht abschrecken wenn Du warten, experimentieren musst.
Auf Enttäuschungen sei gefasst.
Aber lass Dir Dein Nebenamt, in dem Du Dich als Mensch für Menschen ausgibst, nicht entgehen.

Ihr Engagement ein Nebenamt, ich nenne es lieber Ehrenamt, auszuüben, mehr zu tun als heute in unserer Gesellschaft die Regel ist, lässt Sie als Mensch für Menschen da sein.

Ihr Ehrenamt verbindet Sie untereinander und mit unserem Haus.

Für Geben an Zeit und Zuwendung erhalten Sie Dankbarkeit, Respekt und Anerkennung und ein gutes Gemeinschaftsgefühl. Die heutige Jubiläumsfeier macht dies besonders deutlich.

Vor 40 Jahren / 1969 gründete Frau Brigitte Schröder die Evangelische Krankenhaushilfe.
Vor nun 25 Jahren  / 1984 begannen im Augusta die ersten Ehrenamtlichen.
Initiiert wurde die Gründung von Pastor Burgdörfer, der sie bis heute begleitet und unterstützt.

Die EKH, die ehrenamtlichen Damen und erfreulicherweise auch Herren sind in den 25 Jahren ein fester Bestandteil unseres Hauses geworden.

Einige von Ihnen sind seit über 20 Jahren in der EKH aktiv.
Über den Besuchsdienst hinaus hat sich Ihr Aufgabenspektrum immer wieder erweitert, sei es in der Patientenbücherei, dem Fahrdienst für die Gottesdienste, der Patientenbetreuung in der Radiologie, in der Sterbebegleitung und Sitzwachengruppe oder im Lotsendienst.

Die EKH hat sich in den 25 immer wieder ergänzt und vergrößert.

Im Namen der Pflegedienstleitung und des Pflegedienstes danke ich Ihnen herzlich für die Betreuung  der Patienten und das gute Miteinander zum Wohle der Patienten.

Es ist für uns alle eine gute Erfahrung, dass Ihr Dienst als wichtige Hilfe und Ergänzung empfunden wird und nicht als Konkurrenz zu den Pflegekräften.

Gern würde ich Ihnen allen namentlich danken, doch das würde unseren Rahmen sprengen.

Lassen Sie mich stellvertretend für alle Ehrenamtlichen die Namen der Leiterinnen, Sprecherinnen der 25 Jahre nennen:

In Dankbarkeit denken wir an Frau Müller und Frau Lodwig, dann wurde die Aufgabe von Frau Illner übernommen. Anschließend war Frau Bollmann viele Jahre Leiterin, sie ist seit 1986 in verschiedenen Aufgabengebieten der EKH aktiv tätig.

Frau Wigge als derzeitige Leiterin hat mit einem kleinen Organistionsteam  die heutige Freier vorbereitet und gestaltet, auch dafür danken wir.

Allen Ehreamtlichen danke ich herzlich  für Ihren Einsatz und für das freundliche Miteinander.
Für die nächsten Jahre wünsche ich Ihnen für Ihren Dienst weiterhin viel Kraft und Gottes Segen. Die Patienten und das Augusta brauchen Sie.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.