Neue Autos für die Ambulanten Dienste

„Mittelpunkt Mensch“  ist das Motto der Ambulanten Dienste der Evangelischen Stiftung Augusta, die über die Grenzen von Religionen und Städten hinaus arbeiten. Und dieses Motto führen die Autos der drei Ambulanten Dienste den Menschen nun auch vor Augen: Alle Autos werden in Zukunft mit dem neuen Logo beklebt. Die ersten acht neuen Fahrzeuge rollen bereits durch Herne, Hattingen und Bochum.

Die mobile Krankenpflege der Augusta-Kranken-Anstalt Bochum, des Evangelischen Krankenhauses Hattingen und des Marienhospitals Herne wird in Bochum-Linden von Dr. med. Thomas Hulisz koordiniert. Rund 1.300 Patienten werden von mehr als 400 engagierten Pflegekräften in gut 120 Autos mehrfach täglich versorgt. Deren Fahrzeuge werden in Zukunft mit dem „Mittelpunkt Mensch“ –Logo wie aus einem Guss wirken, sich aber in der Farbe unterscheiden: In Hattingen fahren blaue, in Herne weiße, in Bochum rote VW Polos.

Die enge, überkonfessionelle  Zusammenarbeit der Ambulanten ist ein exzellentes Beispiel, dass Ökumene auch an ungewohnten Stellen funktionieren kann. Während die katholischen Uni-Kliniken in Bochum im letzten Jahr alle evangelischen Träger als Lehrkrankenhäuser aus dem Verbund warfen, wird hier überkonfessionelle Kooperation beispielhaft gelebt.