„Kunst wischt den Staub von der Seele“ - Kurse zur Rehabilitation und Prävention

„Kunst wischt den Staub von der Seele“ und „Tanzen ist Träumen mit den Beinen und mit den Händen nach den Sternen greifen“. So heißen zwei von insgesamt neun Kursen, die aktuell von der Augusta-Akademie in enger Kooperation mit dem Brustzentrum der Augusta-Kranken-Anstalt und des Ev. Krankenhauses Hattingen angeboten werden, um an Krebs erkrankte Menschen zu stärken und ihnen den Einstieg in den Alltag zu erleichtern.
Zum „Kursangebot zur Rehabilitation, Prävention und Brustgesundheit“ gehören auch Malen, „Anspannung und Entspannung“ und z.B. ein Schminkkurs für Krebspatientinnen, die auf diese Weise lernen, trotz Haarausfall, Verlust von Augenbrauen und Wimpern oder Hautirritationen ihr Selbstwertgefühl und ihre Lebensfreude zu steigern oder wieder zu erlangen.
Es gelte, in den Kursen unter dem Dach der evangelischen Stiftung Augusta, so der Prospekt, etwas für sich zu tun, aktiv zu sein und Neues zu erleben. Dazu gehört auch, dass man nach innen schaut oder sich breit informiert.
Komplementärmedizin ist für viele der Patientinnen ein Thema. Deshalb bietet die Augusta-Akademie am 14. Mai auch einen Vortrag zu diesem Thema: „Kann die Komplementärmedizin in der Krebstherapie helfen“. Die Kurse beginnen in diesen Tagen. Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen unter Tel. 0234-517-4901.