Frau Mooren macht weiter

Einen riesengroßen Bücherflohmarkt gab es am 27. April im Foyer des  Evangelischen Krankenhauses.

Paul, die Puppe und Frau Mooren, die schon seit 1986 die Krankenhausbücherei ehrenamtlich betreut wollten gemeinsam mit Herrn Wilhelm von der ökumenischen Krankenhaushilfe mehr als 1.000 Bücher an den Mann bringen.

Diese Bücher stammen vorrangig aus Spenden. Manche sind doppelt vorhanden. Es gibt aber auch welche, die nicht so recht als Krankenhauslektüre geeignet sind. Die werden dann beim Bücherflohmarkt angeboten, den es in ähnlicher Weise im übrigen beinahe jährlich auch in der Augusta-Kranken-Anstalt gibt. Der Erlös der Verkäufe wird selbstverständlich für neue Bücher eingesetzt.

Frau Mooren erzählte, dass ihr trotz der schon so langen Tätigkeit diese tolle Aufgabe immer noch sehr viel Freude macht. „Ans Aufhören“, sagt sie voller Überzeugung, „ist noch lange nicht zu denken.“