Selbsthilfegruppe so gut wie gegründet

Barbara Baysal war hochzufrieden. Die Vorsitzende der Berliner Selbsthilfe Lungenkrebs, die als Mentorin und Moderatorin nach Bochum in die Aula der Augusta-Kranken-Anstalt gekommen war, freute sich über sehr großen Zuspruch: 25 interessierte Menschen hatten sich zusammengefunden, um sich zu informieren und sich möglicherweise der an diesem Abend neu zu gründenden Selbsthilfegruppe für Lungenkrebsbetroffene und deren Angehörige im Bereich Bochum, Hattingen und Herne anzuschließen.

Baysal, die noch am Mittwoch wieder zurück nach Hause gefahren war, ist sich sicher, dass die neue Gruppe sich jetzt schnellstens gründen wird. „In Hamburg und Berlin laufen die Gruppen gut“, erklärte sie, „und in Bochum und Stuttgart wird sich ganz sicher etwas Bleibendes etablieren.“ Drei weitere Gruppen befinden sich in der Bundesrepublik aktuell noch in der Gründungsphase. „Es springen immer wieder Menschen ab“, sagt die 51jährige engagierte Berlinerin, „die vorher voller Enthusiasmus waren.“ Aber das müsse eine solche Gruppe auch kompensieren können.

In der Aula des Institutsgebäudes der Augusta-Kranken-Anstalt gab es an diesem 05. November eine erste Vorstellungsrunde der Anwesenden, die über ihre guten wie schlechten Erfahrungen, ihre individuelle Krankheitsgeschichte erzählten. In der Aula – oder einem kleineren Raum – werde man sich dann auch weiter treffen. Ein fester Rhythmus sei mit dem ersten Mittwoch im Monat bereits definiert worden. Einer der anwesenden Herren habe bereits die Verantwortung in seine Hände genommen und werde nun auch die Kontakte zum Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband aufnehmen. Baysal wird mit ihren großen Erfahrungen und vielen Kontakten dem „Frontmann“ der neuen Gruppe unterstützend zur Seite stehen.
Man merkte der engagierten Frau an, wie sehr sie sich über diesen großen Zuspruch für Ihre Sache gefreut hatte. „Ich war ganz schön kaputt“, sagt sie abschließend, „als ich um ein Uhr nachts wieder in Berlin war. Aber es war toll.“

Kontakt: barbara-baysal@web.de

Info:
Peter Lustig, den fast alle aus der Sendung "Löwenzahn" kennen, ist einer der "Exponenten" der bundesweit aktiven Selbsthilfe. Unter www.selbsthilfe-lungenkrebs.de findet man den Mann mit seinem Beitrag "Mein Aufruf zur Selbsthilfe". Was viele vielleicht nicht wussten: Auch er war erkrankt, verlor einen ganzen Lungenflügel und kämpft nun mit dafür, dass die Menschen sich informieren.