Bochum/Herner Einrichtung überzeugt im Ruhrgebiet mit multidisziplinärem Ansatz
Inkontinenzprobleme sind lösbar - 6 Mio Menschen in Deutschland betroffen

Über die Bedeutung eines multidisziplinären Diagnostik- und Therapieansatzes bei Inkontinenzproblemen von Frauen klärt am 17. Mai ein „Beckenbodenseminar“ auf.  Das Beckenbodenzentrum Ruhrgebiet ist eine Initiative der Augusta-Kranken-Anstalt Bochum und des EvK Herne und veranstaltet das 1. Herner Beckenbodenseminar am 17. Mai 2008 im Westfälischen Museum für Archäologie in Herne für interessierte Ärzte (Beginn 9 Uhr, von der Ärztekammer mit 7 Fortbildungspunkten bewertet), Priv.-Doz. Dr. Gabriele Bonatz ist Chefärztin beider Kliniken.
Als einzige Einrichtung in der Region arbeitet das Zentrum mit einem Experten-Team, das sechs verschiedene medizinische Fachrichtungen in Kombination mit speziellen therapeutischen Ansätzen im Bereich Ernährung und Krankengymnastik anbietet.
Rund 6 Mio Menschen leiden in Deutschland unter Harn- oder Stuhlinkontinenz. Das Thema ist extrem schambesetzt, weshalb die Betroffenen lieber eine deutliche Einbuße ihrer Lebensqualität hinnehmen statt einen Arzt aufzusuchen. Dabei gibt es erfolgversprechende Therapiemöglichkeiten. Wichtig für die Behandlung sei eine möglichst präzise Diagnostik. „Senkungsprobleme sind komplex, treten häufig in Kombination mit anderen Krankheitsbildern auf“, betont Luljeta Korca, die Leitende Abteilungsärztin in Herne.
Das Beckenbodenzentrum Ruhrgebiet wurde gegründet, sagt Augusta-Oberärztin Dr. Claudia Fischäß, „um alle in Frage kommenden Fachdisziplinen für nachhaltige Heilungserfolge in ein Team zu holen. In der wöchentlichen, interdisziplinären Fallkonferenz diskutieren Gynäkologen, Urologen, Proktologen, Neurologen, Geriater und Psychosomatiker alle einzelnen Fälle und er arbeiten ein individuelles, ganzheitliches Konzept für Diagnostik und Therapie.
Da Beckenbodenprobleme einhergehen können mit Übergewicht oder Verdauungsproblemen, gehört zum Beckenbodenzentrum auch eine Ernährungsberaterin. Eine speziell ausgebildete Physiotherapeutin, die gezielte Therapien für den Muskelaufbau durchführt, hilft Frauen, die vorbeugend etwas für die Stärkung ihres Beckenbodens tun möchten, oder die nach einer Operation ein Beckenbodentraining anschließen.

Patientinnen-Kontakt:
über das Sekretariat der Augusta Frauenklinik – 0234-517-2702
bzw. das Sekretariat der EVK-Frauenklinik in Herne 02323-498-2041